zur Navigation springen

Frank Kaltenbach gelingt Ehrentreffer

vom

Sehestedt | Aus einer verrückten Idee wurde ein Fußballtag für die ganze Familie. Der SV Sehestedt hatte die Altligamannschaft des Hamburger SV zu Gast und trat gegen verschiedene Mannschaften von Holstein Kiel an. "Wir waren uns ziemlich schnell sicher, dass wir die Idee unseres Altligaobmanns Frank Pusback umsetzen und den HSV einladen", sagt der 1. Vorsitzende Thomas Ehlers. Einfach war es nicht, zumal der HSV ein Antrittsgeld von 2000 Euro verlangte. "Zum Glück haben wir genug Sponsoren gefunden. Die Volksbank-Raiffeisenbank im Kreis Rendsburg gab alleine 750 Euro dazu."

Von den rund 50 Spielern, die zur Hamburger Altligamannschaften gehören, traten 15 in Sehestedt an. Die bekanntesten waren der ehemalige Liga-Trainer Michael Oenning und Peter Nogly, der auch für die Nationalmannschaft spielte. "Es war klasse, gegen Nogly auf dem Platz zu stehen, da einige ihn teilweise noch als kleine Jungs im Hamburger Stadion haben spielen sehen", berichtet Ehlers. "Sie sind nach dem Spiel auch nicht alle gleich gefahren und haben sich mit uns unterhalten. Das war richtig nett". So war die 1:11-Niederlage eher zweitrangig. "Wir hätten das Ergebnis gerne im einstelligen Bereich gelassen, aber da waren schon enorme Klassen zwischen", erklärt Ehlers. Umso größer war jedoch der Jubel beim Ehrentreffer, den Frank Kaltenbach nach einem Flugkopfball von Rüdiger Sell erzielte. "Frank ist der Chancentod schlechthin, und Rüdiger ist schon 60 Jahre alt und hat seine Fußballschuhe eigentlich schon ins Meer geworfen", berichtet Ehlers schmunzelnd. "Das war ein Highlight."

zur Startseite

von
erstellt am 14.Aug.2013 | 03:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen