zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga : Form verbesserter MTV gewinnt 32:29

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Durch den Sieg im Heimspiel über Klausdorf hat Dänischenhagen weiterhin die Chance auf Platz zwei. Altenholz III darf dagegen weiter auf den Klassenerhalt hoffen.

Dänischenhagen | Um überhaupt noch eine Chance zu haben, den Klassenerhalt in der Handball-Kreisoberliga Förde der Männer zu sichern, musste der TSV Altenholz III sein Heimspiel gegen die FT Vorwärts gewinnen und muss weitere Punkte aus den beiden noch ausstehenden Spielen, darunter das Nachholspiel gegen den MTV Dänischenhagen am Donnerstag (19.30 Uhr), holen. Die FT Vorwärts wurde zumindest deutlich mit 27:20 (15:11) besiegt. Der MTV Dänischenhagen zeigte sich nach der Niederlage beim Preetzer TSV II in Heimspiel gegen den TSV Klausdorf verbessert und setzte sich mit 32:29 (14:14) durch. Eine Niederlage musste dagegen der Gettorfer TV einstecken. Beim TSV Flintbek hieß es am Ende deutlich 19:28 (11:15).

TSV Altenholz III – FT Vorw. Kiel   27:20 (15:11)
„Wir hatten in den ersten zehn Minuten einige Probleme, uns auf die FT Vorwärts einzustellen. Dann lief es bei uns besser“, berichtet TSV-Spieler Torsten Kinzig, dass sich sein Team von 5:5 auf 15:11 zur Pause absetzte. Auch nach dem Seitenwechsel konnte das Heimteam die Führung behaupten. Die FT Vorwärts kam zwar noch auf 16:18 heran, doch die Altenholzer hatten die nötige Antwort parat und setzten sich, nicht zuletzt wegen der zehn Tore des Kreisläufers Andreas Sell, auf 24:17 ab.

Tore für den TSV Altenholz III: Sell (10), Grabowski (4), Hossner (4), Hinz (2), Christ (2), Schneider (2), Adam, Kinzig und Mielke (je 1).


MTV Dänischenhagen – TSV Klausdorf    32:29 (14:14)
„Für uns war es ein teuer erkaufter Sieg“ hadert MTV-Trainer Thomas Waldeck ein wenig mit dem Schicksal, denn mit Benjamin Westphal und Torge Döring verletzten sich gleich zwei seiner Spieler so sehr, dass sie nicht weiterspielen konnten. Dänischenhagen glich nach einem 2:4-Rückstand beim 5:5 aus und konnte von da an durchweg stets eine knappe Führung vorlegen, doch die Gäste schafften es immer wieder, auszugleichen. Dieser offene Schlagabtausch zog sich bis weit in die zweite Halbzeit hin. Erst als sich der MTV von 24:24 auf 27:24 absetzte, kippte die Partie zu Gunsten des MTV.

Tore für den MTV Dänischenhagen: Notka (9), R. Waldeck (7), J. Waldeck (6), Döring (3), Sievert (3), Otto (3) und Blohm (1).


TSV Flintbek – Gettorfer TV     28:19 (15:11)
Neben den Langzeitverletzten hatte der Gettorfer TV kurzfristig vier weitere Ausfälle zu beklagen. „Unter diesen Umständen war nur wenig zu machen“, weiß GTV-Spieler Steffen Augspach. Flintbek, in den letzten Wochen ohnehin sehr stark, setzte sich von 3:3 auf 14:7 ab. Der Gettorfer TV kam zwar noch einmal auf 11:15 zur Pause heran, doch als die Gastgeber im zweiten Spielabschnitt auf 22:13 wegzogen, fehlte es den Gettorfern auch an Alternativen auf der Bank, um sich noch einmal gegen die drohende Niederlage zu stemmen. Am Ende war es ein auch in der Höhe verdienter Erfolg für den TSV Flintbek.

Tore für den Gettorfer TV: Wiskandt (6), Augspach (4), Hahnewald (2), Sebastian (2), Henschel (2), Carstensen (2) und Lukas Lenschau (1).

Sowohl für den TSV Altenholz III als auch für den MTV Dänischenhagen geht es im Nachholspiel am Donnerstag um viel. Die Altenholzer brauchen noch Punkte gegen den Abstieg, Dänischenhagen möchte die Saison zumindest als Zweiter beenden. „Der MTV wird bestimmt heiß sein, da er das Hinspiel mit 30:27 verloren hat“, sagt TSV-Spieler Torsten Kinzig. Trotz Heimrechts des TSV Altenholz III wird die Partie in Dänischenhagen ausgetragen.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen