zur Navigation springen

6. Schwansen-Man : Flossen-Taktik als Sieg-Grundlage

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Beim 6. Schwansen-Man, dem Ausdauerwettkampf zwischen Kosel und Missunde war der Kampf um den Sieg spannend wie noch nie.

shz.de von
erstellt am 02.Aug.2017 | 06:00 Uhr

Kosel | Beim von den Kampfkunstschulen Schleswig-Holstein (KSH) initiierten 6. Schwansen-Man gab es für die 40 Teilnehmer wieder eine Kombination aus Landschaftserlebnis und sportlicher Herausforderung. Im Wechsel von fünf Schwimmabschnitten im Bült- und Langsee sowie in der Schlei und vier Laufstrecken bewältigten sie insgesamt 3 km Schwimmen und knapp 15 km Laufen. In Zweier- oder Dreierteams galt es, gemeinsam die Distanz zu bewältigen. Beim Schwimmen waren auch Hilfsmittel erlaubt, mussten beim Lauf jedoch transportiert werden. An der Spitze des Feldes war es spannend wie nie. Nach 2:07,33 Stunden durfte zum sechsten Mal Torsten Schreiber jubeln und bleibt weiter unbesiegt. Der 38-jährige EMTV-Triathlet bildete mit Erik Wittenhagen von den Triabolos Hamburg das schnellste Duo, musste den erneuten Erfolg aber hart erarbeiten, da mit den Eckernfördern René Kirschke und Wladislav Dietrich ein starkes Duo auf gleichem Level an der Spitze mitmischte. Der 44-jährige EMTV-Triathlet und sein 25-jähriger Partner, der bislang vor allem im Fußball seine Klasse bewiesen hat, zeigte in Kosel, dass er auch ohne Ball richtig Speed entwickeln kann. Auf den ersten Etappen wechselte fünf Mal die Führung.

Während Kirschke und Dietrich auf den Laufetappen ihre Stärken ausspielten, hatten Schreiber und Wittenhagen im Wasser Vorteile. Die späteren Sieger entschieden sich für das schnellere, aber auch Kräfte raubende Schwimmen mit Flossen, während ihre Konkurrenten ohne Hilfsmittel schwammen. „Da wir wussten, dass die anderen besser laufen, mussten wir mit Flossen schwimmen und das Risiko gehen, dass die Beine nicht Stand halten“, erklärt Schreiber. Auf dem längsten Schwimmabschnitt in der Schlei konnten Schreiber/Wittenhagen einen Vorsprung erarbeiten, den die Verfolger auf den beiden verbleibenden Laufabschnitten nicht mehr wettmachen konnten. Nach 2:11,44 Stunden überquerten Kirschke/Dietrich als zweitschnellstes Duo die Ziellinie. Den Kampf um Platz 2 gewannen Jan Lührs und Andreas Niebergall vom Eckernförder MTV (2:17,27 Std.) auf der letzten Schwimmetappe im Bültsee.

Das Triathlon-Team Südtondern stellte das schnellste Mixed-Team des 6. Schwansen-Mans. Nia Carstensen und Johannes Jepsen gewannen in 2:33,05 Stunden vor zwei schnellen Familienteams. Die Eckernförder Anja und Jan-Peter Brückner erkämpften mit ihrer zwölfjährigen Tochter Finja in 2:34,20 Stunden den zweiten Platz und ließen das Triathlon erfahrene Vater-Tochter-Duo von Jens und Regina Dahl vom Borener SV (2:34,30 Std.) knapp hinter sich. Bereits zum dritten Mal durften die Eckernförderinnen Astrid Springfeld und Kendra Wohlleben als bestes Frauen-Duo jubeln. In 2:34,43 Stunden ließen sie ihre EMTV-Vereinskameradinnen Anja Andresen-Christ und Alexa Lang (2:42,07 Std.) klar hinter sich.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen