zur Navigation springen

Beachbasketball : Finals mit klaren Siegen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Alle 31 angemeldeten Teams bei sonnigem Wetter am Start.

shz.de von
erstellt am 08.Aug.2017 | 06:00 Uhr

Eckernförde | Während am Eckernförder Hafen die Piraten auf Beutezug gingen, waren am Strand die Korbjäger aktiv. „Wo Beachbasketball ist, da ist auch gutes Wetter“, freut sich Organisator Ralf Krabbenhöft über wieder einmal gute äußere Bedingungen. Auch das Starterfeld war erfreulich, denn alle 31 angemeldeten Teams waren auch erschienen.

Eine Beachtennisveranstaltung wird es dagegen in diesem Jahr nicht geben, „da dieses Turnier parallel mit der Deutschen Meisterschaft in Cuxhaven stattgefunden hätte“, erklärt Krabbenhöft. „Ich habe aber schon einige Anfragen hierfür bekommen. Vielleicht findet es ja wieder im kommenden Jahr statt.“ Für 2018 hat Krabbenhöft auch etwas Größeres geplant, denn dann feiert der Beachbasketball sein 25-jähriges Jubiläum. „Das erste Spiel hat es 1993 im Rahmen des Surf-Weltcups zwischen einer sogenannten Nationalmannschaft und meiner Eckernförder Auswahl auf Sylt gegeben“, erinnert sich Krabbenhöft zurück. Ihm schwebt eine internationale Veranstaltung vor, auch wenn dieser Sport bisher (noch) in kaum einem anderen Land gespielt wird.

Vor den Finals am Sonntag gab es noch den beliebten Shoot-Out-Wettbewerb für jedermann, an dem rund 120 Teilnehmer ihr Glück mit einem Freiwurf versuchten. Von ihnen qualifizierte sich etwa jeder Zehnte für die zweite Runde – darunter nur zwei Männer, die pikanterweise aber die einzigen beiden waren, die auch den dritten Freiwurf im Korb unterbrachten, von denen Max aus München am Ende den Sieg davontrug. „Ich bin bereits das siebte Mal hier dabei, weil es einfach geil ist“, sagte der Gewinnen unter dem Applaus der Zuschauer.

In den Finals waren als erstes die Frauen-Teams an der Reihe. Hier konnten sich die „Verbotenen Netze“ aus Köln, Berlin und Bielefeld mit 14:9 gegen Casselfornia ’17 aus Kassel durchsetzen. Ähnlich deutlich verlief auch das Endspiel der Herren. Hier gewannen die „Haaren Globetrotters“ aus Aachen mit 12:8 gegen die „Flying Dutchman Brothers“ aus Bremen. Beide Spiele waren im Vergleich zum Mixed-Finale aber echte Krimis, da bei den gemischten Mannschaften zu keiner Zeit ein Zweifel am deutlichen 10:2-Sieg von „Uncle Drew“ (Münster-Kinderhaus) gegen die Basketbazis (Peißenberg) aufkam.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen