zur Navigation springen

3. Handball-Liga : Ex-Spieler Bevan Calvert besiegelt Heim-Niederlage der „Wölfe“

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der 3. Handball-Liga Nord der Männer unterlag der TSV Altenholz dem SV Mecklenburg-Schwerin knapp. Entscheidender Akteur war ein Ex-Spieler der „Wölfe“.

Altenholz | Ausgerechnet Bevan Calvert, der jahrelang das Trikot der Altenholzer „Wölfe“ trug, war es, der seinem alten Verein die 28:29 (14:15)-Niederlage verpasste und so die Lage für den TSV Altenholz in der 3. Handball-Liga der Männer im Kampf um den Klassenerhalt weiterhin bedrohlich erscheinen lässt. Calvert, der schon kurz vor der Pause für das 15:14 sorgte, war einer der auffälligsten Spieler im Trikot des Gastes SV Mecklenburg-Schwerin – und mit neun Toren auch der erfolgreichste.

„Es wäre besser gewesen, wir hätte das Spiel am Donnerstag noch verlegt bekommen“, hadert der Altenholzer Trainer Mannhard Bech ein wenig mit dem Schicksal. „Als sich Christoph Reinert auch krank meldete, waren wir gezwungen einen Linkshänder nach zu nominieren“, erklärt Bech wie es dazu kam, dass der 44-jährige Oliver Offt aus der zweiten Mannschaft im Kader stand.

Seine Mannschaft fand anfänglich gegen die physisch starken Gäste nicht ins Spiel und geriet nach dem 2:2 mit 4:8 in Rückstand. „Die Aufholjagd hat dann richtig Körner gekostet“, berichtet Bech, dass sein Team beim 8:9 zwar den Anschluss schaffte, doch nachdem die „Wölfe“ beim 11:14 wieder einen Rückstand ausgleichen mussten, schwanden die Kräfte. Den Schlusspunkt einer intensiven ersten Hälfte setzte Calvert mit dem Tor zum 15:14 aus extrem spitzem Winkel.

Der TSV Altenholz kam vorerst gestärkt aus der Kabine zurück. Beim 18:17 holten sich die „Wölfe“ die Führung und konnten sie sogar auf 26:23 ausbauen. „Nun machte sich bemerkbar, dass wir die letzten Wochen einfach nie komplett trainieren konnten. Die eingesetzten Spieler waren einfach platt. Der Kopf war nicht mehr frisch genug“, erklärt Trainer Bech die einsetzende Schwächephase. Mecklenburg-Schwerin glich zum 26:26 aus. Als dann Malte Voigt mit einem Siebenmeter scheiterte, gingen die Gäste in Führung. Das 28:28 durch Thies Volquardsen ließ noch einmal Hoffnung aufkeimen, die dann aber Bevan Calvert zunichte machte. Die Hausherren hatten zwar die letzte Chance, konnten diese aber nicht nutzen.

TSV Altenholz: Plaue, Hampel; Lipp (4), Ottsen (2), Köpke (6), Firnhaber (4), Voigt (7/2), Volquardsen (2), Williams, Drecke, Diringer (3), Offt, Jacobs.
SR: Bunselmeyer/Bunselmeyer.

Z.: 300. – Zeitstrafen: 6:10 Minuten.

Siebenmeter: 4/2 : 3/3.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen