ESV im Derby ganz schwach

Nur selten entwischten die Eckernförder, hier Marek Kumstel (li.) gegen Marco Müller, ihren Büdelsdorfer Gegenspielern. Der ESV zeigte eine über 90 Minuten unglückliche und schwache Leistung.
Nur selten entwischten die Eckernförder, hier Marek Kumstel (li.) gegen Marco Müller, ihren Büdelsdorfer Gegenspielern. Der ESV zeigte eine über 90 Minuten unglückliche und schwache Leistung.

Fußball-Landesliga Schleswig: Eckernförder unterliegen Büdelsdorf mit 0:2 und sind damit noch gut bedient

von
16. August 2018, 06:00 Uhr

Derbyfrust statt Derbylust: Der Eckernförder SV kassierte gestern Abend gegen den Büdelsdorfer TSV eine 0:2-Heimschlappe. Es war für die Landesliga-Fußballer die zweite Niederlage in Folge.

Überraschend drückte der BTSV dem Spiel in Halbzeit 1 seinen Stempel auf. Mit hoher Laufintensität ließen die Büdelsdorfer mit dem bärenstarken Mats Henke und Arthur Roller dem ESV kaum Platz zur Entfaltung. Eckernfördes Außenspieler Ole Altendorf und Nils Seibert waren abgemeldet, nicht nur in der Schaltzentrale unterlief der ESV-Elf von Trainer Maik Haberlag ungewohnt viele Fehlpässe. Und so verwunderte es nicht, dass die Gäste ab der 35. Minute in Führung lagen. Nach einem unnötigen Foulspiel von Nicolas Lietz streichelte Henke den Ball gekonnt mit Effet vor das ESV-Tor, wo Jan-Ole Bruhns zwischen Melwin Horstmann und Marc Medler freistehend einköpfte. Zuvor vergab der BTSV bereits zweimal die Führung. Schon in der sechsten Minute pflückte Bruhns den Ball technisch sauber herunter, setzte sich robust durch, zielte dann aber vor Eckernfördes Keeper Marcel Weynell zu hoch. Eine Viertelstunde später tauchte Phillip Orlowski frei vor Weynell auf, nachdem Lars Puphal den Ball unterlaufen hatte. Eckernfördes Schlussmann blockte den Schuss aber ab. Die einzige ESV-Torchance machte der Abseitspfiff zunichte, als Altendorf zu Tjark Carstensen durchgesteckt hatte (30.).

Die Entscheidung fiel in der 77. Minute, als Marvin Jessen den Ball nach Münz-Hereingabe einköpfte. Zehn Minuten zuvor vergab der eingewechselte Nic Behrens die große Ausgleichschance. Vom Strafstoßpunkt fand er in BTSV-Keeper Christian Wulff seinen Meister, nachdem Altendorf dankbar ein Abwehrbein im Strafraum gefunden hatte, welches ihn berührte. Am Ende kann sich die Heimelf bei seinem Keeper Weynell bedanken, der eine höhere Abfuhr verhinderte, denn die Büdelsdorfer ließen eine Hand voll Hochkaräter ungenutzt. Eine Minute vor dem Ende hatte der BTSV dann allerdings noch einmal Glück, als Torwart Wulff gegen Puphal nicht an den Ball kam und Lukas Witte am kurzen Pfosten einschob, der ansonsten gute Schiedsrichter Lukas Koch jedoch zu Unrecht auf Stürmerfoul entschied.

Haberlag sagt: „Wir hatten zwar einen Plan, sind aber immer davon abgewichen und haben falsche Entscheidungen getroffen. Außerdem war unsere Passquote gegen gute Büdelsdorfer miserabel.“

Eckernförder SV:Weynell – Medler, Puphal, Tuchen, Lietz (46. Behrens) – Knittel – Altendorf, Horstmann, Stöterau, Seibert (46. Kumstel) – Carstensen (51. Witte).

Büdelsdorfer TSV: Wulff – Müller, Goos, R. Hardt, M. Hardt – Roller – Münz, Henke (89. Jeß), Neumann, Bruhns (70. Ermeling) – Orlowski (46. Jessen).

SR: Koch (Süderbrarup). – Z.: 130.

Tore: 0:1 Bruhns (35.), 0:2 Jessen (77.).

Bes. Vork.: Wulff hält Foulelfmeter von Behrens (67.).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen