zur Navigation springen

Erwartetes Pokal-Aus für Altenholz II

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Handball-Pokal: Landesligist muss sich dem Oberligisten SG Wift Neumünster geschlagen geben

Große Chancen hatte sich der TSV Altenholz II in der letzten Runde des HVSH-Pokals der Männer vor dem Final-Four gegen den Oberligisten SG Wift Neumünster zwar nicht ausgerechnet, doch es wäre zumindest eine knappere Niederlage als das 15:28 (7:12) möglich gewesen. „Besonders in den Anfangsphase der Partie haben wir zu viele Chancen liegengelassen“, berichtet der Altenholzer Trainer Thomas Stegmann. Seine Mannschaft hatte die Chance in Führung zu gehen, scheiterte aber mit einem Siebenmeter und auch mit dem Nachwurf und kassierte das 0:1. Ähnlich verlief es beim 0:2. „Irgendwie saß bei meinen Spielern wohl im Hinterkopf, dass der Gast zwei Klassen höher spielt“, nennt Stegmann einen Grund für die Verunsicherung.

Sehr zufrieden dagegen war der Coach mit der Abwehrarbeit seiner Mannschaft. „In der ersten Halbzeit haben wir sechs gegen sechs wenig zugelassen. Die SG konnte nur Punkten, wenn sie uns beim Zurücklaufen überrennen konnte“, sagt der TSV-Trainer. Das 7:12 zur Pause war daher im Rahmen. Im zweiten Spielabschnitt leistete sich der TSV Altenholz II dann aber doch leichte Fehler, was die SG nutzte, und die Führung weiter ausbaute.


Tore für den TSV Altenholz II: Jacobs (4), Lüdtke (3), Brünning (2), Christ (2), Bergemann, Rudek, Timm und von Elm (je 1).



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen