zur Navigation springen

3. Handball-Liga : Erstes Spiel, erster Sieg: HG OKT gewinnt Landesderby gegen „Nordexpress“

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

HG-Kreisläuferin Svenja Pahl zeigt beim 23:18-Auswärtssieg eine glanzvolle Leistung, trifft selbst neun Mal und holt mehrere Siebenmeter raus.

Harrislee | Die Handballdamen der neu gegründeten HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen (OKT) sind mit einem Sieg in die neue Saison der 3. Liga Nord gestartet. Im Landesderby beim TSV Nord Harrislee gewann die Mannschaft von Trainer Vagn Hansen mit 23:18 (9:8). „Der einzig positive Aspekt ist heute, dass wir trotz einer ganz schwachen Leistung 50 Minuten im Spiel waren und selbst hätten gewinnen können“, bringt Shorty Linde, Trainer beim „Nordexpress“, die Darbietung seiner Mannschaft, vor der guten Kulisse von 300 Zuschauern in der Holmberghalle, auf den Punkt.

Die Taktik von Vagn Hansen ging voll auf. Der Trainer der HG OKT hatte so eine Ahnung, dass seine Mannschaft im Auftaktspiel beim TSV Nord Harrislee im Angriff noch so ihre Probleme haben würde. Also legte der Däne den Fokus auf die Defensive. Und die hatte den Hauptanteil am Erfolg beim Landesrivalen. „Wir waren uns einig, dass wir das Spiel in der Abwehr gewinnen wollten, wenn es im Angriff nicht rund läuft. Und genau so ist es gekommen“, freut sich Hansen.

Seine Spielerinnen hielten die Nord-Mädchen immer wieder von der Nahwurfzone fern. Die Gastgeberinnen agierten überdies viel zu statisch und unbeweglich und konnten das Hansen-Team so nicht unter dem zum leichten Torerfolg nötigen Druck setzen. Allerdings taten sich die Gäste in der Offensive ebenfalls sehr schwer, da die Harrisleerinnen auch einen guten Defensivverbund stellten. Zudem scheiterte OKT oftmals an der besten Spielerin des TSV, Torhüterin Marie Andresen. So war die Partie im ersten Durchgang ausgeglichen und mit 9:8 für die HG sehr torarm.

Nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für die HG OKT im Angriff. Denn dort stellten die Gäste die überragende Feldspielerin – Kreisläuferin Svenja Pahl fand immer wieder Lücken in der Harrisleer Deckung und brachte es so auf insgesamt neun Tore. „Wir hatten es vorher angesprochen und uns auf sie vorbereitet, aber wir haben sie einfach nicht in den Griff bekommen. Neben ihren vielen Toren, hat sie noch etliche Siebenmeter rausgeholt“, musste Harrislees Coach „Shorty“ Linde mit ansehen, wie Pahl auch indirekt fünf weitere Treffer der Gäste vorbereitete. „Svenja hat auf einem sehr hohen Niveau gespielt. Nord hat sie nie in den Griff bekommen“, lobt Hansen. Bis zum 17:17 (51.) blieb die Partie dennoch hart umkämpft, dann setzte sich die HG OKT durch Tore von Pahl (2), Kristin Machau und Imke Seidel vorentscheidend auf 21:17 ab. „Aufgrund unseres intensiven Kampfes war es ein verdienter Sieg und ein guter Start in die neue Saison“, resümiert ein hochzufriedener Hansen.

 



HG OKT: Lobstaedt, Fasold – Seidel (2), Küppers, Katrin Rohwer (2), Greinke, Stachowski, Pahl (9), Linke, Peters (3), Helen Rohwer, Machau (7/5), Lübker, Jörgensen.

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 21.Sep.2015 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen