Fussball-Kreisklasse A : Erster Sieg für neue SG

Michael Ispoglu (li.) von der SG Eckernförde/Fleckeby spitzelt den Ball vor Holsteins Jan Lukas Hillendahl zum Mitspieler. Die neue SG siegte im ersten Ligaspiel der Saison knapp mit 3:2.
1 von 2
Michael Ispoglu (li.) von der SG Eckernförde/Fleckeby spitzelt den Ball vor Holsteins Jan Lukas Hillendahl zum Mitspieler. Die neue SG siegte im ersten Ligaspiel der Saison knapp mit 3:2.

Eckernförde/Fleckeby mit 3:2-Erfolg am Wulfsteert über PTSK/Holstein II. Aufsteiger Barkelsby setzte Duftmarke.

shz.de von
14. August 2018, 06:00 Uhr

Eckernförde | Der TSV Waabs hat sich für die Saison in der Fußball-Kreisklasse A Mitte-Nord mit einem Top-5-Platz recht hohe Ziele gesteckt, musste zum Auftakt aber mit einer Heimpleite leben. Besser machte es Aufsteiger Barkelsbyer SV, der sich nach dem 5:0 über Holtenau direkt oben einsortierte. Auch die neugegründete SG Eckernförde/Fleckeby startete siegreich.

Kreisklasse A
Mitte-Nord


SG E’förde/Fleckeby – SG PTSK/Holst. II   3:2 (1:1)
Christian Jorrens, Trainer der neu zusammengestellten Spielgemeinschaft, zeigt sich zufrieden: „Gemessen an den Spielanteilen geht der Sieg schon in Ordnung, auch wenn beim Stand von 2:2 beide Teams ihre Möglichkeiten zum Sieg besaßen“. Nach dem 1:0 von Til Kurkotow kamen die Gäste nach einem Torwartfehler von Peer Jessen noch vor dem Seitenwechsel zurück. „Ein Bruch in unserem Spiel ließ sich nicht leugnen, vieles blieb in der Folgezeit Stückwerk“, so Jorrens. Für das bessere Ende zugunsten des Gastgeber sorgte Bassem Bouslama kurz vor dem Abpfiff.

Tore: 1:0 Kurkotow (15.), 1:1 Krohn (38.), 2:1 Mark Lüdicke (51.), 2:2 Alexy (60.), 3:2 Bouslama (88.).

Gelb-Rote Karte: Ring (80., wdh. Foulspiel, PTSK).

TSV Waabs – TSV Melsdorf    1:3 (1:2)
Der Saisonauftakt für die Mannschaft vom neuen Waabser Trainer Andreas Obermüller ging daneben, weil die Durchschlagskraft fehlte und der Gegner es besser verstand, aus den wenigen Chancen etwas zu machen. Symptomatisch für diese Begegnung: Kein einziger Treffer wurde aus dem Spiel heraus erzielt. „Marcel Pommerening hätte daran durchaus etwas ändern können“, sagt Co-Trainer Toni Fahn mit einem Augenzwinkern. So aber erzählten ein Elfmeter und zwei direkt verwandelte Freistöße die Geschichte dieser Partie.

Tore: 0:1 Tombers (19., FE), 0:2 Lentfoehr (35.), 1:2 Henryk Thumulka (40.), 1:3 Tombers (78.).

Eckernförder SV III – Suchsdorf. SV II  5:4 (1:1)
Der ESV hätte es sich einfacher machen können, doch weil Mannschaftskapitän Azad Savas und Simon Groth bei vier Versuchen den Ball nicht im Suchsdorfer Kasten unterbringen konnten, stand zur Pause lediglich ein mageres 1:1. Nach Wiederbeginn entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zwischen der Heimelf und Kiels Angreifer Ole Sellmer, der von der ESV-Abwehr nie in den Griff zu bekommen war. „Unterm Strich ein verdienter Arbeitssieg, denn schon beim Seitenwechsel hätten wir deutlich führen müssen“, bilanziert Coach Jan Retzlaff.

Tore: 0:1 Jenisch (31.), 1:1 Acer (36.), 1:2 Sellmer (47.), 2:2 Groth (57.), 3:2 Sienknecht (65.), 3:3, 3:4 Sellmer (67., 69.), 4:4 Groth (72.), 5:4 Sienknecht (86.).


Gettorfer SC II – TSV Altenholz III  5:1 (2:0)
Der GSC kam zu einem ungefährdeten Sieg, der am Ende sogar höher hätte ausfallen können. Mit dem ersten Angriff der Partie sorgte Melvin Madsen bereits für die Führung. „Allerdings schlichen sich in der Folgezeit zu viele leichte Fehler ein, so dass die Gäste Chancen bekamen, die Marco Grote zum Glück entschärfte“, lobt Neu-Trainer Guido Krenz seinen Keeper. Mit dem 2:0 von Robiel Estifanos hatte die Heimelf wieder alles im Griff und ließ in Halbzeit Zwei Ball und Gegner laufen.

Tore: 1:0 Madsen (1.), 2:0 Estifanos (37.), 3:0 Jessen (55.), 4:0 Madsen (68.), 5:0 Mathis-Schröder (90.), 5:1 Kostas (90.+2).

Barkelsbyer SV – FC Holtenau 07   5:0 (2:0)
Der Aufsteiger aus Barkelsby setzte in seiner neuen Spielklasse gleich mal eine erste Duftmarke und ließ dem letztjährigen Tabellenzehnten nicht den Hauch einer Chance. „Insgesamt kann man mit dem Auftritt zufrieden sein, auch wenn wir uns gerade vor der Pause noch zu viele unnötige Ballverluste erlaubt haben“, sagt BSV-Coach Kay Petke. Schon nach sechs Minuten klingelte es im Kasten des über weite Strecken im Angriff zu harmlosen FC, als Bo Niklas Hinrichsen zur Stelle war. Mit Beginn der zweiten Hälfte sorgten die Gastgeber dann schnell endgültig für Klarheit.

Tore: 1:0 Hinrichsen (6.), 2:0 Muth (30.), 3:0 Stöterau (49., FE), 4:0 Muth (55.), 5:0 Tepass (81.).

TSV Borgstedt – Brekendorf. TSV   1:1 (1:0)
Die favorisierten Borgstedter fanden gegen die tiefstehenden und über Konter stets gefährliche Gäste zunächst kaum Lösungen. „Der Aufsteiger hat das geschickt angestellt“, lobt TSV-Coach Thorsten Themann den Gegner und sprach am Ende von einer gerechten Punkteteilung.

Tore: 1:0 Lemon (45.), 1:1 Nickel (80.).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen