zur Navigation springen

2. Floorball-Bundesliga : Erster Schritt in Richtung Klassenerhalt

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Mit dem Sieg bei Mitkonkurrent Hannover 96 hat der TSV Neuwittenbek einen großen ersten Schritt in Richtung Klassenerhalt in der 2. Floorball-Bundesliga getan.

shz.de von
erstellt am 23.Feb.2016 | 06:00 Uhr

Neuwittenbek | Im letzten Auswärtsspiel der Saison hatten es die Floorballer des TSV Neuwittenbek in der 2. Bundesliga Nord-West mit Hannover 96 zu tun. Beide Teams lagen in der Tabelle nah beieinander, sodass ein enges und umkämpftes Match erwartet wurde, bei dem es für beide Teams noch um wichtige Punkte im Abstiegskampf ging. Einsammeln tat diese der TSVN mit einem 6:3 (2:1, 0:0, 4:2)-Erfolg.

Den Zuschauern bot sich von Anfang an eine spannende und ausgeglichene Partie, deren Beginn den hoch motivierten Gastgebern gehörte. Die Neuwittenbeker mussten auf drei Stammspieler verzichten, so dass noch ein wenig die Struktur fehlte. Das Führungstor der Gastgeber (4.) weckte die Spieler vom Kanal auf, die im Anschluss deutlich besser aufspielten und den Rest des Drittels dominierten. So war auch die 2:1-Führung nach den ersten 20 Minuten verdient.

Im zweiten Drittel brachte kein Team den Ball im Tor des Gegners unter. Dennoch blieb es eine unterhaltsame Partie, die überwiegend von den Neuwittenbekern bestimmt wurde.

Das letzte Drittel wurde wieder wesentlich ereignisreicher. Die Hausherren erhöhten den Druck. Die Neuwittenbeker lösten sich jedoch schnell aus diesen Situationen und hatten so in der gegnerischen Hälfte mehr Freiräume, die sie zu zwei Toren und dem zwischenzeitlichen 4:1 nutzten. Nach diesem Treffer wurde der TSV aber etwas nachlässiger. Dies sollte nicht ungestraft bleiben. Innerhalb von zwei Minuten verkürzte Hannover auf 3:4. In dieser Phase mussten sich die Gäste einem Sturmlauf erwehren. Dieser hielt aber nicht lange an. Nachdem in der 49. Minute ein Penalty von Finn Silbernagel noch ungenutzt blieb, war es drei Minuten später Frederike Scholz die zum entscheidenden 5:3 traf. Dieser Treffer hatte den Widerstand der Gastgeber gebrochen, und Fynn Traulsen erhöhte noch zum 6:3-Endstand.

Mit diesem Sieg zogen die Neuwittenbeker an den Niedersachsen vorbei und belegen nun Platz 7. Jetzt folgen für den TSV Heimspiele, in denen es darum geht, den Abstand zur Abstiegszone weiter auszubauen.

TSV-Coach Daniel Kunze sagt: „Alle Spieler haben für den Sieg gekämpft und die wenigen Fehler ausgebügelt. Das war der erste Schritt in Richtung Klassenerhalt.“

TSV Neuwittenbek: Zädler, Bewarder – Dethlefsen, F. Traulsen (2 Tore / 0 Vorlagen), Charlet (1/0), Hartges, Scholz (1/0), Zinke (1/0), Silbernagel, Jensen (0/1), Drews (0/2), Marschke (1/2), S. Traulsen (0/1).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert