zur Navigation springen

3. Handball-Liga : Erste Niederlage für die „Wölfe“ nach elf Siegen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Spitzenreiter TSV Altenholz muss sich vor 3500 Fans beim HSV Hamburg mit 34:37 geschlagen geben.

Altenholz | Mehr als drei Monate ist es inzwischen her, dass die Handballer des TSV Altenholz in der 3. Liga Nord eine Niederlage hinnehmen mussten. Zuletzt unterlagen die Spieler von Trainer Mannhard Bech am 11. Dezember mit 35:36 beim VfL Potsdam. Seitdem fuhren die „Wölfe“ elf, teilweise sehr deutliche Siege ein, ehe es jetzt im Spitzenspiel der Liga beim HSV Hamburg in der Alsterdorfer Sporthalle mit 34:37 (14:15) die insgesamt erst dritte Saisonniederlage für den Spitzenreiter gab. Vor einer für Drittligaverhältnisse imposanten Zuschauerkulisse von fast 3500 Zuschauern, die sich das Spitzenspiel zwischen dem Tabellendritten HSV und dem Tabellenführer nicht entgehen lassen wollten, entwickelte sich eine überaus spannende Partie, die erst kurz vor Schluss entschieden wurde.

„Der HSV begann in der Deckung sehr aggressiv“, berichtet TSV-Trainer Mannhard Bech. Seine Mannschaft tat sich gegen diese Abwehr schwer und geriet in Rückstand. „Wir haben uns zwar Chancen erarbeitet, konnten sie aber nicht alle nutzen“, sagt Bech, der eine deutlich schlechtere Chancenverwertung bei seinen Spielern sah, als er in den vorangegangenen Spielen miterleben konnte. „Wir waren einfach nicht konsequent genug beim Vollstrecken“, moniert Bech, dessen Mannschaft nach dem 14:14-Ausgleich durch Kjell Köpke mit einem 14:15-Rückstand in die Pause ging.

Der Start in die zweite Halbzeit stand im Zeichen der Gastgeber, die über Lukas Ossenkopp und Jan Forstbauer erfolgreich abschlossen und sich auf 22:18 (38.) absetzten. Bech: „Wir haben uns nicht abschütteln lassen, und versucht, aufzuschließen.“ Es dauerte aber eine geraume Zeit, ehe sich die „Wölfe“ von 20:25 (44.) durch den Treffer von Malte Abelmann-Brockmann auf 33:34 (58.) herangekämpft hatten. Doch der Ausgleich wollte einfach nicht fallen. Die Hamburger zogen wieder auf 36:33 davon. Mathis Wegner brachte sein Team noch einmal auf 34:36 heran, ehe Stefan Schröder mit dem 37:34 den Sieg für den HSV Hamburg perfekt machte.

Altenholz: Schröder, Landgraf – Fängler (2), Ottsen (4), Kaminski (1), Wegner (6/1), Abelmann-Brockmann (9), L. Firnhaber (3), Bergemann (3), Voigt, S. Firnhaber (2), Boldt (1/1), Köpke (3).


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 03.Apr.2017 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen