Handball-Landesliga : Erst in der Schlussphase wird der Sieg deutlich

Der Altenholzer Tobias Timm (Mi.) sieht wenig beeindruckt aus, dass mit Frederick Benecke (li.) und Nico Krellenberg zwei Lübecker an ihm zerren.
1 von 2
Der Altenholzer Tobias Timm (Mi.) sieht wenig beeindruckt aus, dass mit Frederick Benecke (li.) und Nico Krellenberg zwei Lübecker an ihm zerren.

Der TSV Altenholz II setzt sich im Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten TuS Lübeck II mit 32:22 durch.

shz.de von
14. Februar 2017, 06:00 Uhr

Altenholz | Standesgemäß mit zehn Toren Differenz besiegte der TSV Altenholz II als Tabellenführer der Handball-Landesliga Süd der Männer im Heimspiel den Tabellenvorletzten TuS Lübeck II. Doch trotz des deutlichen 32:22 (13:10)-Erfolges war TSV-Coach Sebastian Offt nicht völlig zufrieden. „So richtig deutlich konnten wir uns erst in der Schlussphase absetzen“, erklärt er.

„Wir haben in der Abwehr sehr gut gestanden“, meint Offt eine Steigerung im Defensivverhalten seines Teams erkannt zu haben. Zudem zeigte Torhüter Jan Dönges eine ganz starke Leistung und brachte die Gäste einige Male zur Verzweiflung. Altenholz II führte zwar mit 9:5 (21.), doch Unkonzentriertheiten im Angriff ließen Lübeck zur Pause auf 10:13 herankommen.

„Wir haben zwar nach dem Wechsel die Führung schnell auf fünf Tore ausbauen und auch verteidigen können“, sagt Offt, dem aber so der letzte Pep im Spiel seiner Mannschaft fehlte. Erst in den letzten zehn Minuten platzte dann der Knoten und der TSV legte noch einmal gewaltig zu. Über 27:20 (57.) schraubten die Altenholzer den ungefährdeten Sieg auf 32:22 hoch.


TSV Altenholz II: Sator, Dönges – Kortner (1), Timm, Bergemann (2), Reinert (8), Jacobs (7/5), O. Offt (3), Tietje (5), Loibl, Brüning (2), Rudek (4), Thamm.


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen