3. Handball-Liga : Ernste Worte in der Kabine

Der Altenholzer Neuzugang Morten Dibbert (re.) setzte sich in der Bernburger Abwehr durch.
Der Altenholzer Neuzugang Morten Dibbert (re.) setzte sich in der Bernburger Abwehr durch.

Vizemeister TSV Altenholz nach 37:27-Sieg über Anhalt Bernburg erster Tabellenführer der neuen Saison.

shz.de von
26. August 2018, 15:00 Uhr

Trotz eines am Ende klaren 37:27-Sieges über den SV Anhalt Bernburg lief beim Auftaktspiel in der 3. Handball-Liga Nord am Sonnabend nicht alles perfekt für den Vizemeister der Vorsaison aus Altenholz.

Die Abwehr der „Wölfe“ stand in der ersten Halbzeit zu passiv, sodass der Gegner, insbesondere über den linken Rückraum, immer wieder zu Toren kommen konnte. Auch Überläufe nach unkonzentrierten, erfolglosen Abschlüssen und unnötige Zeitstrafen erschwerten die Abwehrarbeit. Vor allem dank der guten Leistung von Torwart Tom Landgraf ging es beim Stand von 17:17 in die Pause. „Das haben wir uns anders vorgenommen, wir waren nicht bereit und haben den Gegner ein Stück weit unterschätzt. Daher mussten in der Kabine ernste Worte gesprochen werden“, sagt TSV-Trainer Mirko Baltic.

Die zweite Halbzeit begannen die Wölfe dann im Ernst-Modus. Die Abwehr stand und nahm die Gegner früh an, sodass die Gäste immer wieder zu Verzweiflungswürfen gezwungen wurden. Der Ball landete so immer öfter im Block oder in den Händen von Landgraf und konnte anschließend mit Tempo nach vorne gespielt werden. So dauerte es fast zehn Minuten, bis Bernburg das erste Tor der zweiten Halbzeit erzielen konnte (22:18, 40.). Ab diesem Zeitpunkt hatte Altenholz das Spiel vollständig im Griff, sodass auch die Neuzugänge zu ihren Einsatzzeiten kamen. „Wir haben genau das umgesetzt, was wir in der Halbzeitpause besprochen haben. Das zeichnet uns aus, wir sind ein eingeschworener Haufen“, sagt Baltic.

Ausbaufähig war trotz gesenkter Eintrittspreise die Besetzung der Tribüne, knapp 400 Zuschauer fanden am Sonnabend den Weg in die Halle. „Das ist schon ein bisschen enttäuschend. Es war das Eröffnungsspiel zur neuen Saison, wir haben mit mehr Leuten gerechnet, das ist schade für die Jungs. Wir versuchen aber weiter, unser Angebot attraktiver zu machen und so mehr Menschen für den Handball in Altenholz zu begeistern“, sagt der sportliche Geschäftsführer Matthias Fehrke.

Das nächste Heimspiel findet am 8. September um 19.30 Uhr statt, zu Gast sind die Mecklenburger Stiere aus Schwerin. Bereits am kommenden Sonnabend steht die erste Auswärtspartie, direkt ein Landesderby, bei der HSG Ostsee N/G in Neustadt an.


TSV Altenholz: Landgraf, Jöhnck – Fängler (4), Seebeck, Ottsen (4), Dibbert (2), Köpke (3), Noack (4), Boldt (9/7), Klotz (3), Voigt (4), Nicolaisen, Abelmann-Brockmann (4), Williams, Diringer.


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen