zur Navigation springen

2. Floorball-Bundesliga : Erfolgreiche Heim-Debüts

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der TSV Neuwittenbek besiegt den DJK Holzbüttgen mit 9:6. Einen Tag später setzten sich auch die Gettorf Seahawks gegen eben jenen Gegner mit 5:4 durch.

shz.de von
erstellt am 04.Okt.2017 | 06:00 Uhr

In der 2. Floorball-Bundesliga Nord-West hatten die Gettorf Seahawks und der TSV Neuwittenbek jeweils den DJK Holzbüttgen zu Gast und konnten ihre ersten Heimspiele gewinnen.

TSV Neuwittenbek – DJK Holzbüttgen              9:6

Der TSV legte einen Traumstart hin und ging durch Tom Welz nach nicht einmal zwei Minuten in Führung. Der DJK benötigte jedoch nur 16 Sekunden, um zu egalisieren. Im weiteren Verlauf des ersten Drittels präsentierten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Ein leichtes Chancenplus war auf Seiten der Gäste auszumachen, doch der TSV verteidigte konzentriert und nutzte eine Überzahl zur erneuten Führung. Diese wurde kurz nach Start des Mitteldrittels sogar noch auf 3:1 ausgebaut, doch kurze Zeit danach zeigten die Gäste, dass man sie besser nie unterschätzen sollte. Sie benötigten nur 124 Sekunden, um aus einem 1:3 ein 4:3 zu machen. Das Team vom Kanal schwamm nun gehörig, konnten jedoch weitere Gegentore verhindern und kämpfte sich zurück in die Partie. Drei Tore in Folge sorgten erneut für die Führung, die der TSV auch im Schlussdrittel verteidigen konnte. „Unter dem Strich ein gerechtes Ergebnis gegen spielstarke Gäste“, sagt TSV-Spieler Tilmann Gebhardt.


TSV Neuwittenbek: Lohrie, Vogl, Senkpiel – T. Dethlefsen (1+0), Giez, Charlet (0+1), Scholz (0+1), Zinke (0+2), Kemper (1+1), Gebhardt, Welz (1+0), Mutschinski (1+0), Sell (1+1), F. Traulsen (1+1), Fuchs (2+1), S. Traulsen, Kaliebe (1+0).


Gettorf Seahawks – DJK Holzbüttgen            5:4 n.V.

Im ersten Drittel war die Partie ausgeglichen. Das 1:0 durch Jonas Hansen drehten die Gäste bis zur ersten Pause jedoch in ein 1:2. Im mittleren Spielabschnitt traf DJK in Überzahl zum 3:1, ehe auch die Seahawks in Person von Sven Löffler wieder trafen. 23 Sekunden später fiel sogar der Ausgleich. Zwar gingen die Gäste erneut in Führung, doch Jonas Hansen schwang sich in der Schlussphase der Partie endgültig zum Matchwinner auf. Erst traf er zum 4:4 und dann auch noch in der Verlängerung mit seinem vierten Treffer zum 5:4-Sieg für die Seahawks. Dabei war die Verlängerung beim entscheidenden Treffer noch nicht einmal 30 Sekunden alt.

Gettorf Seahwaks: Müller – Löffler (0+3), Kapteina, L. Vogel, Hems, Bohnet, D. Tellissi, T. Vogel, Schwaibold, Hansen (4+0), Mahmens, Y. Sydow, K. Sydow (0+1), Müller, Schönnagel (1+0), M. Tellissi, Ebert.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen