zur Navigation springen

7. Winterstrassenlaufserie : Entscheidung erst auf der Zielgeraden

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Im Finale der 7. Winterstraßenlaufserie im Dänischen Wohld haben Benjamin Reuter und Jessika Ehlers ihren Vorsprung in der Serie A erfolgreich verteidigt.

shz.de von
erstellt am 06.Feb.2017 | 11:06 Uhr

Altenholz | Die 7. Winterstraßenlaufserie im Dänischen Wohld ist beendet, und zwei neue Gesichter strahlen als Champions der Hauptwertung. Die beiden Kieler Jessika Ehlers und Benjamin Reuter von der LG Zippels-Runaways ließen sich ihre Führungen beim finalen 21-km-Lauf durch Altenholz nicht mehr nehmen.

Während Jessika Ehlers wenige Tage nach ihrem 21. Geburtstag in starken 1:24,36 Stunde ungefährdet den dritten Sieg im dritten Rennen feierte, musste sich Benjamin Reuter seinen erstmaligen Seriensieg in einem hochdramatischen Rennen auf den letzten Metern erkämpfen und erzittern. Am Ende entschieden nach drei Rennen und insgesamt 46 Kilometern ganze vier Sekunden über den Gesamtsieg in der A-Serie zugunsten des 29-jährigen Ruder-Cracks mit Laufpotenzial.

Nach seinem knappen Sieg beim 10-km-Auftaktrennen und seinem dritten Platz beim Lauf über 15 km ging Reuter mit nur sieben Sekunden Vorsprung auf seinen stärksten Konkurrenten Michael Keil (VfL Bokel) in das 21-Kilometer-Finalrennen bei nasskaltem Wetter. Dort versuchte Reuter zunächst, mit einem entschlossenen Anfangstempo den Konkurrenten früh die Hoffnungen auf ein spannendes Rennen zu nehmen. Doch der Ausreißversuch gelang nicht. Keil und der in der Serienwertung auf Rang drei rangierende Jan Oelerich schlossen wieder zum Führenden auf und bildeten mit diesem fortan ein Spitzentrio, das einträchtig seine Runden drehte. Erst in der letzten Runde riss das Trio wieder auseinander. Zwei Kilometer vor dem Ziel setzte Keil zum Angriff an und versuchte mit einem schnellen Antritt, noch die entscheidenden Sekunden Vorsprung auf Reuter herauszulaufen. Tatsächlich konnte sich der 39-Jährige auch etwas absetzen. Doch mit kraftvollen Schritten gelang es Reuter, den Abstand im Rahmen zu halten und mit einem Endspurt auf der Zielgeraden wieder zu verkleinern. Nachdem Keil nach 1:18,36 Stunde als Tagessieger die Ziellinie überquert hatte, vergingen nur drei Sekunden, ehe auch Reuter den Lauf beendete. Der Drei-Sekunden-Vorsprung des Tagessiegers reichte somit nicht, um den Sieben-Sekunden-Rückstand im Gesamtklassement wettzumachen. „Das war mein erster Halbmarathon. Dass es letztlich zum Seriensieg gelangt hat, freut mich sehr“, sagt der neue Sieger der Winterlaufserie. Direkt hinter Reuter und Keil rannte auch Jan Oelerich als Dritter (1:18,45) ins Ziel und festigte damit diese Platzierung in der Serienwertung. Nico Rinkens vom Eckernförder MTV beendete das Finalrennen nach 1:24,05 Stunde als Gesamt-Sechster und belegte im Serien-Gesamtklassement den fünften Platz.

In der Frauenkonkurrenz sicherten sich Verena Becker (SG Kronshagen-Kiel; 1:35,24 Std.) als Tages-Dritte und Iliane Annette Sauer (LTV Kiel-Ost), die den 21-km-Lauf als Sechste beendete, die weiteren Plätze auf dem Podium der Serienwertung. Der neuen Seriensiegerin Jessika Ehlers konnte bei der 7. Winterlaufserie jedoch keine Konkurrentin auf den Fersen bleiben. Die 21-Jährige freute sich über drei persönliche Bestzeiten binnen vier Wochen und den Sieg bei ihrem Seriendebüt. „Ich hatte bisher nur einen Halbmarathon gelaufen und wusste nicht genau, wie schnell das Rennen angehen. Aber ich konnte meinen Schnitt auf der ganzen Strecke gut halten“, freut sich Ehlers. EMTV-Läuferin Anja Andresen-Christ erkämpfte in der Serien-Gesamtwertung der Frauen den achten Platz.

In der Wertung der B-Serie aus drei 5-km-Rennen blieben Spannung oder Überraschungen aus. Der Eckernförder Philipp Grotrian gewann auch das dritte Rennen in 17:54 Minuten und machte so den Seriensieg ebenso sicher perfekt wie die junge Vorjahressiegerin Sarah Dohse (USC Kiel), die nach einem kleinen Formtief beim zweiten Rennen nun wieder zu alter Stärke zurückfand. In der C-Serie (3 mal 10 km) machten die Lokalmatadore Petra Heinemann und Christian Hohenwald vom TSV Altenholz ihre Seriensiege perfekt. Schnellste Athleten des Tages beim letzten der drei 10-km-Rennen waren indes mit großem Abstand der Borener Michael Wittig (35:37 Min.) und die Gettorferin Simone Kohls (40:57 Min.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen