Handball-Pokal : EMTV wirft SH-Ligisten raus

EMTV-Kreisläufer Marius Heldt (re.) ist der Altenholzer Abwehr um Daniel Jähde entwischt.
EMTV-Kreisläufer Marius Heldt (re.) ist der Altenholzer Abwehr um Daniel Jähde entwischt.

In der 1. Runde haben sich die Eckernförder am Dienstagabend mit 33:31 gegen den TSV Altenholz II durchgesetzt.

shz.de von
05. September 2018, 10:11 Uhr

Eckernförde | Zu später Stunde war die Sensation perfekt. Der Eckernförder MTV setzte sich als Landesliga-Aufsteiger in der 1. Runde des HVSH-Pokals am Dienstagabend gegen den SH-Ligisten TSV Altenholz II mit 33:31 (15:12) durch.

„Ein sicherlich für alle überraschendes Ergebnis. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragte mit Torhüter Clemens Heldt einer der Jüngsten heraus“, strahlt EMTV-Trainer Heiner Petersen, der immerhin auf vier Stammspieler, darunter seine beiden Torhüter, Ben Wischer und Falko Mertens, verzichten musste.

„Ich bin sehr enttäuscht, meine Mannschaft kann das besser. Als wir das Spiel gedreht zu haben schienen, habe ich auch Spieler eingesetzt, die bis dahin wenig Spielpraxis hatten. Das hätte ich in einem Punktspiel natürlich nicht getan“, spricht TSV-Trainer Sebastian Offt die 45. Minute an, in der sein Team mit 26:23 in Führung lag. Doch der EMTV noch einmal schlug zurück.

Die knapp 100 Zuschauer sahen anfangs einen EMTV, der mithielt und dann sogar beim 9:5 (17.) die spielbestimmende Mannschaft war. Gästetrainer Offt griff ein und nahm eine Auszeit. Die Wirkung blieb jedoch aus, denn sein Team spielte nun gegen zwei Mannschaften, der jungen auf dem Platz und der erfahrenen auf der Tribüne, die inzwischen neben jeden Treffer auch noch einen der jüngsten frenetisch feierte, nämlich EMTV-Keeper Clemens Heldt. Dieser lieferte Glanzparaden in Serie, sodass der Gastgeber mit einem 15:12 in die Pause ging.

Auch nach der Halbzeit hielt der EMTV noch sieben Minuten den Vorsprung, musste dann aber dem hohem Tempo Tribut zollen und warf nun in den nächsten 12 Minuten nur zwei Tore. So preschte Altenholz II vorbei und führte mit 26:23. Mit dem enthusiastischen Publikum im Rücken, und Clemens Heldt im Tor, der 26 freie Würfe der Gäste parierte, legten die Eckernförder den Schalter mit einem Kraftakt wieder um.

Die Schlussphase wurde schließlich zu einem Krimi. Fünf Sekunden vor dem Ende sicherte Jost Andreas mit seinem Tor zum 33:31-Endstand den Sieg und sorgte für Freudentänze der EMTV-Spieler und betretene Gesichter beim TSV Altenholz II. Petersen hatte den Mut, die Youngster auch in kritischen Phasen drauf zu lassen, und sie zahlten das Vertrauen zurück. „Ich freue mich natürlich über dieses Weiterkommen, doch hat die Punktspielrunde eindeutig Vorrang“, blickt der EMTV-Trainer bereits auf den Punktspielstart am Sonnabend beim Kieler MTV.

Eckernförder MTV: C. Heldt – Sothmann (4), Glowalla, M. Heldt (4), Skripczynski (1), Kroniger (6/5), Levien (1), Kraack (4), Sievers (4), Reimer (4), Andreas (4), Schäffler (1).

TSV Altenholz II: Dönges, Sator – Mück (1/1), Lade, Timm (1), Reinert (1), Görlach (6), Jähde (8), K. Bergemann (2), Loibl (2), Zacharias (1), Brüning (6/1), Kurth, Rudek (3).


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen