HANDBALL-Kreisoberliga : EMTV stürmt an die Tabellenspitze

Torben Sothmann (am Ball) war in Niebüll erfolgreichster EMTV-Werfer beim souveränen Auswärtssieg.
Torben Sothmann (am Ball) war in Niebüll erfolgreichster EMTV-Werfer beim souveränen Auswärtssieg.

Souveräner Auswärtssieg in Niebüll bedeutet für die Eckernförder erstmals in dieser Saison Platz eins.

shz.de von
14. Februar 2018, 06:00 Uhr

Hut ab vor diesem Eckernförder MTV, der nach 15 von 22 Spieltagen mit einem gelungenen Auftritt in der Südtondernhalle die Tabellenführung in der Handball Kreisoberliga Nord+ Nordsee übernahm. Die Eckernförder besiegten den TSV Rot Weiß Niebüll mit 30:23 (16:11), während zeitgleich IF Stern Flensburg durch das 20:26 im Spitzenspiel gegen HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve II auf Rang zwei zurückfiel.

Beachtenswert waren die acht Tore von Torben Sothmann sowie die je sieben von Marvin Kraack und Marius Heldt. Auf der anderen Spielfeldseite zeigte Ben Wischer, wie bereits im Hinspiel, eine ausgezeichnete Leistung im EMTV-Tor. Insgesamt stand die Abwehr sehr sicher. „Diese Partie war eine Duplizität vom Oktober letzten Jahres, der Sieg der Gäste geht in Ordnung“, sagt Niebülls Trainer Johann Petschull, der mit seinem Team auf einen Abstiegsplatz abgerutscht ist.

„Bedenkt man, dass wir nicht mit dem kompletten Kader gespielt haben, ist die gezeigte Mannschaftsleistung noch höher zu bewerten“, hebt EMTV-Trainer Heiner Petersen vor allem die kluge, taktische Spielweise seines Teams, sowohl im Angriff wie in der Abwehr hervor, die seine Mannschaft ab sofort vom Jäger zum Gejagten macht. Unter anderem fehlte in Niebüll der zuletzt sehr formstarke Jost Andreas.

Der EMTV startet direkt mit einer 3:0-Führung. Diesen Vorsprung bauten die Gäste nach 20 Minuten auf sechs Tore beim 13:7 aus, ehe es mit einem 16:11 in die Pause ging. Auch nach dem Wiederanpfiff gaben sich die Ostseestädter keinerlei Blöße und nach 50 Minuten (28:18) waren es sogar zehn Tore. Am Ende wurde es ein klarer und nie gefährdeter 30:23-Sieg.

„Nun sind wir das erste Mal Tabellenführer, wissen aber auch um die Kurzlebigkeit. Wir werden weiter an uns arbeiten müssen, um diesen Zustand zu erhalten, solange es eben geht. Das nächste Spiel ist immer das schwerste, das wissen wir. Schauen wir mal, wie es weitergeht. Wir tun unser Bestes“, verspricht der EMTV-Coach, dem von sieben noch ausstehenden Spielen vier in eigener Halle bevorstehen.

Am kommenden Sonnabend hat der neue Tabellenführer Eckernförder MTV ab 17 Uhr in der Wulfsteerthalle den Vorletzten, HC Treia/Jübek II, zu Gast.

Eckernförder MTV: Mertens, Wischer – M. Heldt (7), F. Huth (1), Sothmann (9), Kroniger (4), Glowalla, Böttcher (1), Riesen (1), Kraack (7), N. Krohn, Schäffler.


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen