zur Navigation springen

Jugend-Handball : EMTV mit guter Ausgangslage

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Eckernförder gewinnen Play-Off-Hinspiel mit 27:23 gegen die HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve.

von
erstellt am 30.Mär.2017 | 06:00 Uhr

Eckernförde | Keine zehn Tage nach der 24:27-Niederlage im letzten regulären Spiel der Handball-SH-Pokalrunde für A-Jugendliche bei der HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve drehte der Eckernförder MTV den Spieß erfolgreich um. Im Play-Off-Hinspiel gegen den Tabellenersten der Ligarunde kamen die Eckernförder in der gut gefüllten Wulfsteerthalle gegen den Favoriten zu einem 27:23 (14:14)-Erfolg. Im zweiten Halbfinale setzte sich der TSV Klausdorf auswärts über den Lauenburger SV mit 28:24 durch und hat gute Karten auf das Finale.

In der ersten Halbzeit waren beide Mannschaften gleichwertig. Für nervenschwache Zuschauer war dieses Spiel sicherlich wenig geeignet. Beide Teams schenkten sich in dieser jederzeit fair geführten aber intensiven Partie nichts. Die HSG Weddingstedt legte in der Anfangsphase stets mit einem Tor die Führung vor. Den Gastgebern gelang es erst nach knapp 13 Minuten durch Torge Hamann erstmals beim 6:5 die Führung an sich zu reißen. „Wir lagen danach zumeist mit einem oder zwei Toren vorne, doch stets hatten die Weddingstedter eine Antwort parat und konnten ausgleichen“, erklärt EMTV-Trainer Hans-Jürgen Wohlleben, dass es im ersten Durchgang ein Kopf-an-Kopf-Rennen war. Mit 14:14 wurden die Seiten gewechselt.

In der Halbzeitpause schwörten sich die Eckernförder auf den zweiten Durchgang mit einer gehörigen Portion Optimismus ein. Bereits vor dem Wechsel traten ihre Stärken zu Tage – eine gut funktionierende Abwehr mit einem bestens aufgelegten Clemens Heldt im Tor dahinter. „Was dann passierte, kam auch für mich unerwartet“, gesteht Wohlleben. Seine Schützlinge erspielten sich, gestützt auf einen starken Abwehrverbund und einem variablen Angriffsspiel, bis zur 53. Minute einen Sieben-Tore-Vorsprung (25:18). Die Gäste schienen bereits vorentscheidend geschlagen zu sein, kämpften sich jedoch noch einmal zurück und schafften es, den Rückstand vor dem entscheidenden Rückspiel am kommenden Sonntag (15 Uhr) in Weddingstedt zu verkleinern. 27:23 hieß es am Ende für den EMTV, der somit eine gute Ausgangslage hat, jedoch um die Stärke des Gegners weiß. „Wir sind mannschaftlich geschlossen und taktisch sehr diszipliniert aufgetreten. Ich erwarte ein spannendes Rückspiel“, so Wohlleben.

EMTV: Haar, Wegner, Heldt – H. Hamann (6/1), Skripczynski (7/1), Andresson (4), T. Hamann (2), Henatsch (2), T. Reimer (3/1), Klein, Schäffler (2), D. Reimann, Pieper, Vollert (1).


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen