Handball-Kreisoberliga : EMTV hat gegen Lindewitt etwas gutzumachen

Im letzten von vier Heimspielen in Folge erwarten die EMTV-Handballer diesmal Spitzenreiter SG Pahlhude/Tellingstedt in der Gudewerdthalle.

shz.de von
25. November 2016, 05:43 Uhr

Eckernförde | Im letzten von vier Heimspielen in Folge hat der Eckernförder MTV als Tabellenzweiter der Handball-Kreisoberliga Nord+Nordsee, mit Spitzenreiter SG Pahlhude/Tellingstedt den Titelfavoriten am Sonnabend, ab 17 Uhr, diesmal in der Gudewerdthalle zu Gast.

Nach dem Abstieg befindet sich die SG auf direktem Weg zurück in die Landesliga, und ist bislang das einzige Team dieser Klasse ohne Niederlage. Und ausgerechnet vor diesem Spitzenspiel ist die Verletztenliste beim Verfolger aus dem Ostseebad extrem angestiegen. „Ich kenne keine Mannschaft dieser Klasse, die den Verlust von vier Leistungsträgern so einfach kompensieren kann“, hat EMTV-Trainer Heiner Petersen mit Torben Sothmann (Ellbogen), Marvin Kraack (Hand), Christian Carstensen (Schulter) und Christian Levien (Hand) vier Ausfälle zu beklagen. Auch der Einsatz von Marius Heldt (Fuß umgeknickt) ist mehr als fraglich. So gesehen kann man gespannt sein, ob die Eckernförder mit dem Favoriten auf Augenhöhe agieren können. „Wir werden den Kopf nicht in den Sand stecken. Mein Vertrauen in die Mannschaft ist sehr groß. Sie wird kämpfen bis zum Umfallen“, verspricht der EMTV-Coach.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen