zur Navigation springen

3. Handball-Liga : Einen Punkt verschenkt

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Mit einem Punkt musste sich der TSV Altenholz in der 3. Handball-Liga Nord der Männer im Gastspiel bei Hannover-Burgdorf II begnügen.

Altenholz | Der TSV Altenholz hat mit dem 28:28 (15:12) beim Tabellenneunten der 3. Handball-Liga der Männer, TSV Burgdorf II, einen Punkt liegen gelassen. Das Heimteam, in der Vorwoche beim HSV Handball noch böse mit 20:32 unter die Räder gekommen, hatte sich gut auf den Tabellenführer eingestellt und die Mannschaft für das Spiel gegen den Spitzenreiter mit Spielern aus dem Bundesliga-Kader verstärkt. Dennoch war für die Altenholzer „Wölfe“ mehr drin. „Der Wille und die Moral stimmten. Wie aber auch schon in den Spielen zuvor, fehlte uns in der entscheidenden Phase der Killerinstinkt, um die Partie zu unseren Gunsten in die richtige Bahn zu lenken“, sagt der Altenholzer Trainer Mirko Baltic.

Er konnte mit der Abwehrleistung seines Teams insgesamt sehr zufrieden sein. Das Manko der „Wölfe“ liegt weiter im Angriff. „Wir lassen zu viele Chancen aus und sind nicht konzentriert genug im Abschluss“, analysiert Baltic, warum sich sein Team in Burgdorf nur einen Zähler verdiente. Die Gatsgeber dagegen nahmen die Altenholzer Fehler dankend an und durften sich zurecht über das Remis freuen. „Es war mehr drin – aber für beide. Deshalb denke ich, ist das Unentschieden genau das richtige Ergebnis“, sagt Burgdorfs Trainer Heidmar Felixson.

Die Gäste hatten nach sieben Minuten ein 4:1 vorgelegt und nahmen ein 15:12 mit in die Halbzeitpause. Nach dem Wechsel kamen die Gastgeber besser ins Spiel, glichen beim 16:16 (36.) aus. Sie nutzten Ballverluste der „Wölfe“ und gingen nach 52 Minuten selber mit 25:22 in Führung. Dann aber wendete sich das Blatt erneut: Die Wölfe trafen drei Mal in Folge und glichen aus. Jonas Ottsen traf knapp vier Minuten vor Ende zum 27:26. Die Gastgeber spielten in Unterzahl und verloren nach der dritten Zeitstrafe zudem Joshua Thiele. Altenholz schaffte es aber nicht, diesen Vorteil zu nutzen und sich mit zwei oder drei Toren entscheidend abzusetzen. Nach dem 28:28 hatte der TSVA fast eine Minute Zeit, um das goldene Tor zu erzielen – es blieb aber beim Remis.
TSV Altenholz: Schröder, Landgraf – Fängler, Ottsen (5), Köpke (4), Wegner (5), Boldt (2/1), Voigt, Nicolaisen (2), Abelmann-Brockmann (3), Firnhaber (4), Bergemann (1), Diringer (1), Möller (1).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen