Handball-Kreisoberliga : Eine Sekunde fehlt

Gettorfs Jacob Wiese (re.) machte ein gutes Spiel und zielt hier an Klausdorfs Kevin Krätschmann vorbei. In der Schlussphase traf Wiese jedoch eine falsche Entscheidung.
1 von 3
Gettorfs Jacob Wiese (re.) machte ein gutes Spiel und zielt hier an Klausdorfs Kevin Krätschmann vorbei. In der Schlussphase traf Wiese jedoch eine falsche Entscheidung.

Der Gettorfer TV kassiert mit der Schlusssirene den Ausgleich. Dänischenhagen beendet die Negativserie gegen Suchsdorf.

von
14. März 2018, 06:00 Uhr

Endlich hat der MTV Dänischenhagen den Bock umstoßen können und mal wieder seine wahre Leistungsstärke abrufen können. Durch den Sieg im Nachbarschaftsduell der Tabelle der Handball-Kreisoberliga Förde der Männer ist der MTV an Suchsdorf vorbeigezogen. Auch der Gettorfer TV konnte mit dem Remis gegen den Tabellenvierten TSV Klausdorf Zählbares einfahren. Jedoch wird der eine Punkt ein schwacher Trost sein, denn zwei waren schon so gut wie sicher.


Gettorfer TV – Klausdorf    32:32 (18:19)

Auch wenn am Ende die Gäste über einen glücklichen Punktgewinn jubelten, durften auch die Gettorfer sehr zufrieden sein mit ihrer gezeigten Leistung. Das stellte auch der Gegner fest. „Ihr habt euch toll entwickelt und seid eine starke Truppe“, bekam GTV-Trainer Steffen Augspach von den Klausdorfern ein Kompliment ausgestellt. Und der Respekt des Tabellenvierten war berechtigt, denn die Hausherren waren es, die der Partie ihren Stempel aufdrückten. Im ersten Durchgang lag meist der GTV ein Tor vorne, sah sich aber beim 15:18 (26.) plötzlich einen Drei-Tore-Rückstand gegenüber. Eine Auszeit verhinderte schlimmeres und die Gettorfer zogen direkt nach der Pause davon. Beim 29:24 (48.) betrug der Vorsprung ein letztes Mal fünf Tore, dann holte Klausdorf nach dem 30:26 (54.) in den letzten sechs Minuten Tor um Tor auf. Dennoch hatte der GTV den Sieg in den eigenen Händen, doch kurz vor Schluss traf Jacob Wiese eine falsche Entscheidung und Klausdorf gelang quasi mit der Schlusssirene noch der Ausgleich. Augspach sagt: „Natürlich tut der Punktverlust weh. Aber wie wir nach der Pause gerackert haben, und auch im Angriff variabel und ausdauernd gespielt haben, nötigt mir großen Respekt ab.“ Zumal mit Gunnar Westphal, Brian Lübker, Gerrit Herforth und den Langzeitverletzten eine ganze mögliche erste Sieben fehlte.

Tore für den Gettorfer TV: Schneider (8/1), Wiese (5), Much (5), Henschel (2), Sebastian (6), Hahnewald (2), Lu. Lenschau (1), Wernecke (3).


MTV Dänischenhagen – Suchsd. SV    29:23 (15:12)

Nach Ablauf der 60 Minuten in der Hans-Bernd-Halle in Dänischenhagen konnte man förmlich hören, wie dem ein oder anderem Spieler der Ballast abfiel. Fünf Partien in Folge hatte der MTV nicht gewonnen, darunter auch das Auswärtsspiel beim Tabellenletzten nur glücklich Remis gespielt. Gegen Suchsdorf gab es dann in eigener Halle endlich mal wieder einen fast über die gesamte Spielzeit souveränen Auftritt. Die Gastgeber legten nach etwas über drei Minuten schon ein 4:0 vor. Der Vorsprung variierte bis zur Pause, der MTV lag aber konsequent vorne. Das brachte die nötige Sicherheit zurück ins Spiel. Nach dem Wechsel baute das Team von Jens Grabowski, der nach seiner Grippe in der Vorwoche wieder auf die Bank zurückgekehrt war, die Führung beim 18:12 (34.), 19:13 (36.) und 20:14 (38.) auf sechs Tore aus. Eine kurze Schwächephase und ein 0:4-Lauf sorgte dafür, dass es beim 20:18 (44.) wieder spannend wurde. Jedoch brach der MTV nicht ein, sondern zeigte sich nervenstark. Postwendend schaltete Dänischenhagen wieder einen Gang hoch und ließ die Suchsdorfer nicht mehr gefährlich rankommen. „Uns ist schon ein Stein vom Herzen gefallen“, sagt MTV-Spieler Robin Waldeck. Erneut bärenstark spielte der lange verletzte Marcel Otto, der in den vergangenen zwei Partien zusammen 21 Tore warf. „Seine Treffer fehlten uns in den Wochen zuvor“, sagt Waldeck über seinen wurfgewaltigen Mitspieler, und fügt an: „So darf es gerne für uns weitergehen. Es ist schön zu sehen, dass wir noch gewinnen können.“

Tore für den MTV Dänischenhagen: Holzer (5), R. Waldeck (3), Weber (4), Hintz (2), Kowalski (5/1), Otto (10).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen