zur Navigation springen

3. Handball-Liga : Ein unglaublicher Einbruch

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der TSV Altenholz verliert sein Heimspiel gegen Burgdorf II trotz zwischenzeitlichen Sieben-Tore-Führung mit 25:27.

von
erstellt am 21.Sep.2015 | 06:00 Uhr

Altenholz | 40 Minuten lang sah es nach einem sicheren Sieg des TSV Altenholz gegen den Tabellenzweiten der 3. Handball-Liga Nord der Männer, TSV Burgdorf II, aus. Was dann folgte, bezeichnet „Wölfe“-Trainer Martin Nirsberger als „bittere und unnötige Niederlage“. Die Hausherren verspielten eine 19:12-Führung und standen am Ende mit dem 25:27 (14:10) mit leeren Händen da.

„Trotz unserer diversen Ausfälle haben wir 40 Minuten lang super gespielt. Beim 19:12 und 21:14 war noch alles bestens“, rätselt Nirsberger, was danach denn eigentlich geschah. Er selbst begann durchzuwechseln. Dadurch kam zwar eine gewisse Unruhe ins Team, doch das alleine hätte eigentlich nicht diesen Bruch herbeiführen können. „Bei uns schlichen sich, als wir unter Druck gerieten, auch Undiszipliniertheiten ein. Im Abschluss fehlte plötzlich die Sicherheit“, sagt der Altenholzer Coach, der mitansehen musste, wie selbst klarsten Chancen aus der Nahdistanz vergeben wurden.

Die Gäste witterten ihre Chance, spielten in der Abwehr nun offensiver und konnten nun auch Angriffe der „Wölfe“ abfangen. Innerhalb von zwölf Minuten zog Burgdorf von 14:21 auf 22:22 (54.) gleich. Dem TSV Altenholz gelang es zwar noch einmal mit 23:22 eine Führung vorzulegen, doch die Gäste hatten nun Oberwasser bekommen, drehten mit dem 25:23 das Spiel nun komplett zu ihren Gunsten.

Für den TSV Altenholz, der durch diese Niederlage vorerst aus der Spitzengruppe herausfiel, war es nach der Niederlage beim SV Mecklenburg-Schwerin eine weitere bittere Enttäuschung. Trainer Nirsberger hofft nun auf die schnelle Genesung seiner Führungsspieler, die besondere in den letzten Minuten dieser Heimpartie, die lediglich von 300 Zuschauern besucht wurde, schmerzlich vermisst wurden.

Einen Lichtblick gab es jedoch schon. Mit Thies-Jakob Volquardsen kehrte nach langer Verletzung ein Spieler zurück, der der Mannschaft zusätzliche Impulse geben kann.


TSV Altenholz: Plaue, Hampel – Lipp, Ottsen (2), Drecke (1), Reinert (4), Köpke (3), Firnhaber (7), Voigt (2/2), Abelmann-Brockmann (4), Williams, Ferreira, Volquardsen (2).
SR: Große/Kreutz (Nordhausen). – Zusch.: 300.

Zeitstrafen: 10:10 Minuten. – 7-Meter: 2/2 : 3/2.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen