zur Navigation springen

EIF und Gettorfer SC II starten furios

vom

Fußball-Kreisklasse A Rendsburg-Eckernförde: Eckernförder besiegen Brekendorf deutlich mit 6:3 - GSC II gelingt 16:0-Sieg gegen RTSV II

shz.de von
erstellt am 13.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Eckernförde | Am 1. Spieltag der Fußball-Kreisklasse A hat sich bereits bestätigt, dass es einen ganz großen Favoriten auf die Meisterschaft nicht gibt. So verlor neben dem SV Fleckeby auch der ebenfalls hoch gehandelte FC Fockbek seine Auftaktpartie mit 1:2 beim SSV Bredenbek. Absteiger Todenbüttel unterlag dem Wittenseer SV mit 2:4, und beim Rendsburger TSV II schrillen nach dem desaströsen 0:16 (0:9) gegen die Reserve des Gettorfer SC schon jetzt sämtliche Alarmglocken.

TuS Rotenhof II -

SG BSV/EMTV 1:3 (0:1)Der TuS gehört für viele Liga-Kenner zu den Geheimfavoriten. Doch um dieser Rolle gerecht zu werden, benötigt Coach Raffael Hopp unbedingt seine Routiniers Nico Messer, Tobias Klein und Lars Zeruhn, die alle verletzungsbedingt noch nicht zur Verfügung stehen. Gegen den vorjährigen Fünften musste man so eine durchaus verdiente Niederlage einstecken, auch wenn Hopp einschränkt: "In der 80. Minute wurde Patrick Nemec, beim Stand von 1:2, im Strafraum klar gefoult, doch der Elfmeterpfiff blieb unverständlicherweise aus." SG-Angreifer Björn Geng sorgte kurz vor Schluss für die Entscheidung (88.).

Tore: 0:1 Jasper Stock (28.), 0:2 Andre Kimitta (57.), 1:2 Mirko Nepp (72.), 1:3 Geng (88.).

Brekendorfer TSV -

Eckernförde IF 3:6 (0:3)Schon zur Pause hatten die Gäste mit einem 3:0 den Grundstein für einen erfolgreichen Saisonstart gelegt. "Der Sieg geht in Ordnung, denn die Eckernförder haben uns mit einer kampfstarken Leistung den Schneid abgekauft", bilanziert Brekendorfs Co-Trainer Benjamin Deckert. Die Hausherren waren im Passspiel einfach zu unkonzentriert und luden IF förmlich zum Toreschießen ein. Erdogan Martinovic (20.), Raffael Fischer (34.) und Maximilian Möller (43.) trafen vor der Pause, ehe Sönke Drews unmittelbar nach dem Wechsel (47.) kurzzeitig Hoffnungen beim Gastgeber weckte. Fast postwendend erstickte Michele Heidrich diese allerdings wieder (50.).

Tore: 0:1 Erdogan Martinovic (20.), 0:2 Fischer (34.), 0:3 Möller (43.), 1:3 Drews (47.), 1:4 Heidrich (50.), 2:4 Henrik Staack (57.), 2:5 Heidrich (72.), 2:6 Dramane Guidera (80.), 3:6 Staack (90.).

Rendsburger TSV II -

Gettorfer SC II 0:16 (0:9)Es kommt nur ganz selten vor, dass eine Mannschaft zum Saisonstart eine solch deftige Niederlage einstecken muss. "Bei uns geht es drunter und drüber. Eine richtige Vorbereitung war aufgrund der schwachen Trainingsbeteiligung nicht möglich, der Kader ist zu dünn besetzt, und aus dem Verein kommt so gut wie keine Unterstützung", fühlt sich RTSV-Coach Cumhur Ünyilmaz im Stich gelassen. Über den Spielverlauf wollte er nichts sagen, auch weil das Ergebnis Bände spricht. Für das Ligateam warm geschossen hat sich Gettorfs Torjäger Christopher Grube mit sieben Treffern.

Tore: 0:1 Marvin-Samuel Wittern (3.), 0:2 Grube (5.), 0:3 Wittern (7.), 0:4 Grube (27.), 0:5 Sven Neubert (28.), 0:6 Grube (29.), 0:7, 0:8 Wittern (40., 41.), 0:9 Grube (43.), 0:10 Wittern (53.), 0:11 Neubert (55.), 0:12 Grube (61.), 0:13 Benjamin Vogiatzis (68.), 0:14, 0:15 Grube (80., 84.), 0:16 Nico Anders (90.).

GW Todenbüttel -

Wittenseer SV 2:4 (2:3)Beide Teams waren offensiv ausgerichtet und boten den Zuschauern eine attraktive und ansprechende Partie. "Leider hat sich der Unparteiische dem Niveau nicht anpassen können, denn es wurde für meinen Geschmack häufig mit zweierlei Maß gemessen", hadert GW-Sprecher Olaf Jacobi mit der Leistung von Jan Schwarzer. Gänzlich daran fest machen wollte man die Niederlage aber nicht. "Wir haben 90 Minuten nicht zu unserem Spiel gefunden", meint Trainer Michael Knieriemen. Als Todenbüttels Keeper Patrick Pohlmann nach einem Foul die Gelb-Rote Karte sah und Pascal Diedrichsen den Strafstoß verwandelte (88.), war die Partie entschieden.

Tore: 0:1, 0:2 Pascal Reimers, (10., 12.), 1:2 Ole Petersen (14.), 1:3 Reimers (20., FE), 2:3 Jannes Backenhaus (32.), 2:4 Diedrichsen (88., FE).

Bes. Vork.: Johann Wolf (GW) hält Foulelfmeter (90.+4).

FSV Friedrichsholm -

Osdorfer SV II 5:3 (4:1)Das Aufsteigerduell entschied der FSV mit seinem neuen Trainer Berndt Gosch für sich. Zwar wirkten die Osdorfer technisch ein wenig versierter, doch die Gastgeber zeigten sich in der Defensive stabil und im Angriff effektiver. Während OSV-Torjäger Daniel Drews zu Beginn gleich eine gute Gelegenheit ausließ, nutzte auf der anderen Seite Markus Schott seine Chance zum 1:0 (6.). Ohnehin hatte der OSV mit dem gefährlichen FSV-Stürmer so seine Mühe, denn auch das 3:1 und 4:1 (35., 44.) gingen auf sein Konto. Als der FSV kräftemäßig nachließ, gelang dem Team von Maik Lindner noch Ergebniskosmetik.

Tore: 1:0 Schott (6.), 2:0 Holger Steensen (21.), 2:1 Stefan Kohlmann (23.), 3:1, 4:1 Schott (35., 44.), 5:1 Jochen Clausen (59.), 5:2 Dennis Tüxen (62.), 5:3 Nick Dolenga (75.).

SSV Bredenbek -

FC Fockbek 2:1 (1:1)Die Bredenbeker brachten einem der Titelanwärter gleich die erste Niederlage bei. Allerdings profitierte man auch von der fahrlässigen Chancenverwertung der Gäste, denn Emre Kaya (50.), Sebastian Ross (61.), Marek Wittenberg (62.) und Piet Schulz (78.) hätten für die Altin-Schützlinge frühzeitig alles klar machen können. "Insgesamt war es im Vergleich zur Vorsaison eine erfreulich faire Partie mit einem starken Schiedsrichter Jörg Kohn", analysiert SSV-Betreuer Marco Holste. Trotz der vielen FC-Chancen war es über weite Strecken eine ausgeglichene Begegnung, in der den Hausherren durch Kristopher Krey der späte und vielumjubelte Siegtreffer gelang (88.).

Tore: 0:1 Wittenberg (31.), 1:1 Christian Dalpiaz (40.), 2:1 Krey (88.).

SV Felm -

SV Holtsee 4:4 (1:2)Der SV Felm macht dort weiter, wo er in der Vorsaison aufgehört hat: Vorne hui, hinten pfui. Trainer Kay Mielenz wäre ein torloses Remis wesentlich lieber gewesen. "Insgesamt muss man konstatieren, dass die Punkteteilung für uns schmeichelhaft ausgefallen ist", sagt Mielenz, der den größeren Siegeswillen bei den Gästen ausgemacht hat. Sein Team produzierte viele Abwehrfehler. In Unterzahl gelang durch einen direkt verwandelten Freistoß von Thorben Bull der glückliche 4:4-Ausgleich.

Tore: 0:1 Niklas Carl (12.), 0:2 Christian Schnittker (20.), 1:2 Henrik Listner (45.), 2:2 Marcel Launstein (47.), 2:3 Christoph Franke (62.), 3:3 Listner (80., FE), 3:4 Carl (83.), 4:4 Bull (85.).

Rote Karte: Pascal Lentföhr (58., Beleidigung, Felm)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen