zur Navigation springen

Handball : Eckernförder MTV scheitert im Finale

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Team aus dem Ostseebad unterliegt im Kreispokal-Endspiel dem SH-Liga-Aufsteiger HC Treia/Jübek in Kropp mit 23:27.

Mit dem Kreispokal-Finale in der Kropper Geestlandhalle wurde die Handballsaison abgeschlossen. Mit dem jungen Kader des SH-Liga-Aufsteigers besiegte der HC Treia/Jübek den Eckernförder MTV mit 27:23 (12:10) und qualifizierte sich damit für die Teilnahme am Landespokal Ende August/Anfang September.

„Ich kann mich nicht über die Leistung meiner dezimierten Mannschaft beklagen. Wir haben über weite Strecken auf Augenhöhe gespielt“, resümiert EMTV-Trainer Heiner Petersen, der allerdings die mangelnde Ausbeute zahlreicher Großchancen zu beklagen hatte. Nach anfänglichen Erfolgen erstarkte der gegnerische Torhüter Markus Klopfer, an dem es kein Vorbeikommen gab.

Dabei sah es anfangs gar nicht so schlecht aus. Nach vier Minuten führten die Eckernförder durch Treffer von Marius Heldt, Dennis Kroniger (2) und Christian Levien mit 4:0. In dieser Phase glänzte auch Torhüter Falko Mertens mit guten Paraden. Mitte der ersten Halbzeit ging Treia/Jübek erstmals 6:5 (13.) in Führung, ehe es nach ausgeglichenem Spielablauf mit 10:12 in die Pause ging.

Auch nach dem Wechsel blieb es Spitz auf Knopf. Als Henrik Böttcher mit einem Doppelpack zum 14:14 (37.) ausglich und der mit sieben Treffern erfolgreichste Spieler, Marius Heldt, zum 16:15 (39.) traf, kam wieder Hoffnung im Eckernförder Lager und dessem lautstarken Anhang auf. Plötzlich trafen aber die Eckernförder nicht mehr ins Netz, während Treia mit 23:18 (50.) fünf Treffer zur Vorentscheidung vorlegte.

„Nun geht es in die wohlverdiente Sommerpause, und in fünf Wochen beginnt dann schon wieder die Vorbereitung auf die neue Kreisoberliga-Saison. Dann wird das Minimalziel einstelliger Tabellenplatz heißen, wenn gleich ich der Mannschaft auch mehr zutraue. Sie wird verstärkt durch einige A-Jugendspieler. Verstärkung von außerhalb wäre ebenfalls wünschenswert“, ist der EMTV-Coach in Gedanken schon wieder viel weiter.

Eckernförder MTV: Mertens – M. Heldt (7), Andreas (3), Sothmann (1), Levien (3), Glowalla, Kroniger (4), Kraack (3), Böttcher (2).


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen