zur Navigation springen

Volleyball-Verbandsliga : Eckernförder MTV lässt nötige Konstanz vermissen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Am Heimspieltag gibt es zwei 0:3-Niederlagen gegen die Topteams Wiker SV und TG Rangenberg.

Eckernförde | Auch am vorletzten Spieltag der Volleyball-Verbandsliga sind die Männer des Eckernförder MTV sieglos geblieben. Die Gastgeber zeigten aber gegen zwei Topteams der Liga, dass sie durchaus auf gutem Verbandsliganiveau agieren können. Nach dem 0:3 (23:25, 18:25, 19:25) gegen den Wiker SV blieben die Gastgeber auch gegen den Titelanwärter TG Rangenberg ohne Satzgewinn, boten aber beim 0:3 (22:25, 17:25, 20:25) zumindest phasenweise Paroli.



Eckernförder MTV – Wiker SV         0:3

Obwohl sich die Eckernförder, als Tabellelletzter, nur wenig Chancen ausgerechnet hatten, starteten sie selbstbewusst. So agierten sie stets auf Augenhöhe mit dem Favoriten, profitierten jedoch auch von den vielen Aufschlagfehlern der Gäste. Im Angriff überzeugte vor allem Sebastian Pilz, doch auch Nikolas Haffner und Mathes Noll sorgten für wichtige Punkte. So erspielte sich der EMTV eine 23:20-Führung, gab in der Folge aber fünf Punkte ab, was den Satzverlust bedeutete. „Wir haben aber trotz dieses Missgeschickes weiter gut mitgespielt“, sagt Spielertrainer „Hardy“ Maaß. In der zweiten Satzhälfte leistete sich der EMTV aber einige Annahmefehler, die ein Erfolgserlebnis verhinderten. Diese Unsicherheiten konnten zunächst auch im dritten Satz nicht abgestellt werden, wodurch es 7:15 hieß. Trotz guter Moral geriet der Sieg des WSV nicht mehr in Gefahr.


Eckernförder MTV – TG Rangenberg     0:3

Aufgrund einiger Umstellungen fehlte die Feinabstimmung, was sich im 7:14-Rückstand widerspiegelte. In der Folge besserte sich das Niveau des Gastgebers jedoch. Allerdings blieben in der Abwehr einige Defizite erhalten, sodass sich die Rangenberger im ersten Satz knapp durchsetzten. Im zweiten Abschnitt blieb es bis zum 13:13 spannend. Pilz und vor allem Samuel Lewin boten ein überzeugende Leistung. Sieben verlorene Ballwechsel in Folge entschieden aber den Durchgang zu Gunsten der Gäste. Im dritten Satz gab es ein ähnliches Bild. Kaum schlechter, als der Tabellenzweite, konnten die Eckernförder bis zum 19:21 mithalten, ehe sich das gefestigtere Spiel des Favoriten durchsetzte. So bestätigte sich, dass der EMTV ein gutes Verbandsliganiveau abrufen kann, aber die Konstanz vermissen lässt, was auch mit der mäßigen Trainingsbeteiligung zu erklären ist.


EMTV: Dum, Haffner, Jesaitis, Kruse, Leipelt, Lewin, Maaß, Martinovic, Noll, Pilz, Radomski.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen