zur Navigation springen

Karate : Eckernförder in Lübeck in guter Form

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Leon Brencher und Emily Dobratz feiern bei den Hanse Open Einzelsiege.

von
erstellt am 04.Nov.2015 | 06:00 Uhr

Lübeck | Nicht nur Spitzen-Athletin Sophie Schumacher vom Karate Verein Fuji Yama Eckernförde war am vergangenen Wochenende im Einsatz (Bericht, siehe oben). Auch sieben Einzelstarter und zwei Teams gingen bei den internationalen Hanse Open des Karate-Dojo Lübeck an den Start. Insgesamt nahmen am Turnier mehr als 600 Sportler teil.

Alle Eckernförder Sportlern gingen in der Kategorie Kata – die Darbietung eines Kampfes gegen imaginäre Gegner mit vorgeschriebenen Verteidigungs- und Angriffstechniken – an den Start. Besonders wichtig sind dabei eine saubere Ausführung, gute Stände und den richtigen Rhythmus vortragen zu können. Als erstes trat Leon Brencher in seiner Gruppe Kata Einzel gegen zehn Konkurrenten an. Am Fuji-Yama-Talent führte aber kein weg dran vorbei – er sicherte sich Platz eins. Genauso lief es für Emily Dobratz. Immerhin fünf Starterinnen griffen nach dem Pokal, aber das Finale lautete Emily Dobratz gegen Nele Medler – ebenfalls vom Fuji Yama Eckernförde. Emily setzte sich am Ende gegen ihre Vereinskameradin durch. Die weiteren mitgereisten Eckernförder konnten in ihren Gruppen im Einzel keine vorderen Platzierungen einfahren.

In der Kata-Mannschaft traten die Eckernförder in zwei Mixed-Teams an. In dieser Kategorie müssen die Mannschaften ihre Vorführungen möglichst synchron zeigen. Das Team FYE2 bestehend aus den Brüdern Leon und Luke Brencher sowie Nele Medler gewann die Vorrunde, unterlag dann aber dem starken Team vom Toshima Ratzeburg im Finale. Platz zwei war dennoch ein schöner Erfolg. Schlechter lief es für das Team FYE1 mit Emily Dobratz, Sonya Gatzen und Christian Leonhardt. Sie verloren ihre einzige Begegnung. Betreuerin Katrin Brencher sagt zufrieden: „Mit unserer kleinen Besetzung haben wir im Medaillenspiegel den 6. Platz von 74 Vereinen geschafft. Das ist ein grandioses Ergebnis.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen