Jugend-Tennis : Eckernförder Eichhörnchen-Cup vor ungewisser Zukunft

Clemens Intert vom SV Wahlstedt wurde als 15-Jähriger Zweiter der M18-Konkurrenz.
1 von 2
Clemens Intert vom SV Wahlstedt wurde als 15-Jähriger Zweiter der M18-Konkurrenz.

Nur 59 Teilnehmer im Jahr 2018, darunter nur einer vom gastgebenden TC Blau-Gelb-Eckernförde, lassen die Organisatoren skeptisch in die Zukunft blicken.

von
28. August 2018, 17:00 Uhr

Eckernförde | Trotz einiger Schauer konnten alle Spiele beim diesjährigen Tennis-Eichhörnchen-Cup des TC Blau-Gelb Eckernförde draußen durchgeführt werden. Aus sportlicher Sicht waren es einmal mehr die Gäste aus Köln und vor allem Düsseldorf, die für Glanzpunkte sorgten. Alles andere als glänzend war hingegen die Teilnehmerzahl mit nur 59 Youngsters. Sie sank erneut und lässt die Verantwortlichen sogar an einer Fortführung des traditionsreichen Jugendturnieres in Eckernförde zweifeln. Zumindest die 30. Jubiläumsausgabe im Jahr 2019 soll es jedoch noch geben.

Doch erst der Blick auf das Sportliche: Die männliche U18-Konkurrenz sorgte für große Spannung und teilweise gutklassiges Tennis. Mit Hannes Lilie (Heikendorfer TC) siegt am Ende ein Spieler, der seit vielen Jahren treuer Besucher des Eichhörnchen-Cups ist, dieses Jahr aber altersbedingt zum letzten Mal dabei sein konnte. Er profitierte auch von einem Patzer des talentierten Youngsters Clemens Intert, der eigentlich noch in der M16 Zuhause ist. Der Wahlstedter unterlag nach 6:0 im ersten Satz noch Till Niemann vom TC Bergisch Gladbach. So hatten am Ende drei Spieler drei Matches gewonnen und eines verloren – die beste Punktbilanz gab aber den Ausschlag zu Gunsten von Lilie.

Von den beiden Eckernförder Tennisclubs gab es mit Lasse Gellhorn nur einen einzigen Teilnehmer. Dass nicht mehr Kinder vom veranstaltenden Verein an den Start gingen, sorgte bei einigen Gästen für Kopfschütteln. „Ein bisschen mau“, nennt es Turnierleiterin Gabi Buechler, die überlegt, den Turniertermin im kommenden Jahr wieder in die Ferien zu legen. Zeitgleich zum Eichhörnchen-Cup hatten nämlich dieses Jahr mehrere Kinder Punktspiele und konnten daher nicht teilnehmen. Bestes Ergebnis für den Bezirk Nord heimste Robin Weißer vom Schleswiger TC mit Platz zwei der M16-Konkurrenz ein. Lasse Gellhorn verlor seine zwei Spiele.

Sieht man von der schlechten Teilnehmerzahl ab, zieht Organisatorin Gabi Buechler sogar ein positives Fazit: „Wie immer war die Atmosphäre super. Alle Kinder die da sind, fühlen sich wohl und haben viel Spaß.“ Wie lange es bei weiter sinkenden Teilnehmerzahlen dieses Turnier noch geben wird, ist ungewiss. In Pinneberg wurde erst letzte Woche ein traditionsreiches Turnier kurz vor dem Start abgesagt – zu wenige Anmeldungen. „Wir konnten die Spieler aber leider nicht mehr aufnehmen, weil das neue Turnierprogramm Nachmeldungen leider nicht zulässt“, sagt Buechler, die festhält: „Ohne die Unterstützung der Eckernförder Bank als Sponsor, hätten wir bei dieser geringen Teilnehmerzahl das Turnier auch nicht durchführen können.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen