zur Navigation springen

Handball-Oberliga : Duell der Kellerkinder in Oeversee

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Das Tabellenschlusslicht HG OKT II tritt beim Vorletzten SG Oeversee/Ja/We an. Altenholz möchte dagegen einen Sieg im letzten Heimspiel im Jahr 2015 feiern.

Altenholz | Der Altenholzer Trainer Hauke Scharff sehnt sich die Weihnachtspause in der Handball-Oberliga der Frauen herbei. Nach der Meisterschaft in der vergangenen Saison schloss sich bei seinem Team eine verkorkste Hinserie an. „Durch Verletzungen und andere Umstände haben wir zu keinem Zeitpunkt in Bestbesetzung spielen können. Jetzt wollen wir zumindest mit einem Heimsieg über Alstertal-Langenhorn die Hinserie einigermaßen passabel beenden“, wünscht sich der Altenholzer Trainer. Das noch punktlose Tabellenschlusslicht HG OKT II ist beim Vorletzten SG Oeversee gefordert. Eine größere Chance auf einen Erfolg gibt es wohl bei keinem anderen Team, da auch die SG erst ein Spiel gewann.


TSV Altenholz – Altert.-Lang.      Sbd., 17 Uhr

„Meinen Spielerinnen ist klar, dass es das letzte Heimspiel vor der Winterpause ist. Wir wollen diese Partie unbedingt gewinnen“, sagt TSV-Trainer Hauke Scharff. Die personelle Situation in seinem Kader hat sich zumindest ein wenig verbessert. „Wir werden Henriette Seidel und Annbritt Besteher aus der A-Jugend dabei haben und auch Anja Fahrenkrog steht zur Verfügung“, erklärt Scharff, dass er zumindest drei Alternativen auf der Bank hat. Auch wenn der SC Alstertal-Langenhorn nur knapp mit zwei Punkten vor dem TSV Altenholz platziert ist, so darf die Mannschaft auf keinen Fall unterschätzt werden, was auch das jüngste 25:24 des SC über den TSV Wattenbek beweist. Die Gäste dürfen gar nicht erst ins Spiel kommen, denn wenn die Hamburgerinnen ihr Tempospiel aufziehen, ist die Mannschaft für jeden Gegner gefährlich. Altenholz darf sich nur wenige Fehler im Angriff leisten und muss sich möglichst schnell zurück orientieren.


SG Oeversee/Ja/We – HG OKT II    Sbd., 17.30 Uhr

Die letzte Chance auf den ersten Punktgewinn im Jahr 2015 hat die HG OKT II im Duell der Kellerkinder beim Tabellenvorletzten SG Oeversee/Ja/We. Für beide Teams steht sehr viel auf dem Spiel. Wenn eine der beiden Mannschaften überhaupt noch eine Chance haben will, den Abstieg zu vermeiden, muss ein Sieg her. Für die Gastgeberinnen beträgt der Rückstand auf den rettenden elften Tabellenplatz schon sechs Punkte, die HG OKT II liegt acht Punkte zurück. „Ich erwarte eine ganz hart umkämpfte Partie. Wenn wir in Oeversee nicht punkten, wo wollen wir es dann machen“, fragt sich HG-Trainerin Sünje Schütt. Um überhaupt in der Rückserie noch einmal Fuß zu fassen, braucht ihre Mannschaft einen Erfolg. Da es aber bei der SG Oeversee/Ja/We ähnlich dramatisch aussieht, wird der größere Siegeswille am Ende die Partie entscheiden. „Die SG Oeversee hat zumindest den Vorteil schon einmal einen Sieg errungen zu haben. Wir haben bisher nur daran geschnuppert, mehr aber auch nicht“, sagt Schütt, die findet, dass es nun aber endlich Zeit wird mit einem Erfolgserlebnis. Die HG wird wie schon im Spiel am vergangenen Wochenende gegen den ATSV Stockelsdorf nicht auf Unterstützung durch Spielerinnen der ersten Mannschaft rechnen können. „Da unsere Drittliga-Mannschaft zeitgleich spielt, muss ich mit meinen vorhandenen Akteuren auskommen. Zum Glück sind derzeit alle fit“, sagt Schütt.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen