zur Navigation springen

2. Floorball-Bundesliga : Dreimalige Führung langt nicht für Neuwittenbek

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der 2. Floorball-Bundesliga lieferte der TSV Neuwittenbek dem Favoriten aus Bremen einen großen Kampf – und ging dabei drei Mal in Führung.

Neuwittenbek | In einer starken Partie der 2. Bundesliga gegen den Vorjahres-Meister TV Eiche Horn Bremen haben die Floorballer des TSV Neuwittenbek knapp den erneuten Heimsieg verpasst. Lange Zeit hielten die Gastgeber gut mit und gingen bis zum letzten Drittel drei Mal in Führung. Am Ende mussten sie sich jedoch knapp mit 3:4 geschlagen geben.

Die Gäste begannen das Spiel von Beginn an gewohnt dominant mit viel Ballbesitz, der TSV verteidigte jedoch gut sortiert und ging mit einer Offensivaktion direkt durch Fynn Traulsen (10.) in Führung. Doch das 1:0 währte nicht lange, denn schon zwei Minuten später glichen die Bremer nach einem Konter aus. Davon unbeeindruckt arbeitete der TSV weiter und Ole Jensen belohnte seine Farben mit der erneuten Führung (16.). Kurz vor dem Drittelende zogen die Gäste aber erneut gleich.

Das zweite Drittel gestaltete sich zunächst sehr ausgeglichen und es dauerte bis zur 37. Minute, bis der TSV eine Überzahl zur dritten Führung durch Kapitän Jannik Drews nutzen konnte. lange hielt die Freude über den Treffer aber wieder nicht an, denn Bremen glich zum 3:3 aus.

Im letzten Drittel erhöhte Bremen den Druck, dem das Heimteam aber standhielt und mit Kontern dagegen setzte. Auch nachdem in der 50. Minute die Gäste erstmals in Führung gingen gaben die Neuwittenbeker die Hoffnung nicht auf und attackierten weiter das Bremer Tor. Ein Treffer war den Männern vom Kanal aber nicht mehr vergönnt. TSV-Trainer Daniel Kunze lobt dennoch die kämpferische Leistung seines Teams. „Es wurde heute das erwartet spannende und schwere Spiel“, bilanziert Kunze. „Wir haben es von Anfang an geschafft, zwingende Torchancen der Bremer zu verhindern. Wenn wir es schaffen, konstant auf diesem Niveau zu spielen, wäre ich sehr zufrieden.“

TSV Neuwittenbek: Zädler, Bewarder – Wagner, Dethlefsen, F. Traulsen (1+0), Charlet, Zinke, Bassen, Jensen (1+0), Stubbe, Jöhnk (0+1), Sieling, Drews (1+0), Marschke, S. Traulsen (1+1), Kaliebe.



Karte
zur Startseite

von
erstellt am 29.Sep.2015 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen