Jugend-Handball : Dominierende Abwehrreihen auf beiden Seiten

1 von 2

Die Oberliga-Partie der weiblichen B-Jugend zwischen dem AMTV Hamburg und der HG OKT endet torarm mit 15:15.

shz.de von
08. Februar 2016, 06:00 Uhr

Eine Abwehrschlacht lieferten sich der Tabellenzweite AMTV Hamburg und die HG OKT in der Handball-Oberliga der weiblichen Jugend B. Nach einer abwechslungsreichen Partie trennten sich beide Teams 15:15 (3:5). „Heute habe ich eine wesentlich bessere Abwehrleistung gesehen als einen Tag zuvor bei der A-Jugend die 40 Gegentore kassierte“, sagt HG-Trainer Sönke Marxen, der sich nicht an ein Spiel erinnern konnte, in dem das erste Gegentor erst nach sechs Minuten fiel. Überhaupt war es besonders in der ersten Halbzeit eine überaus torarme Begegnung, denn nicht nur die HG OKT, sondern auch die Gastgeber spielten in der Abwehr sehr aufmerksam. Bis zum 11:8 behaupte die HG OKT auch in der zweiten Halbzeit ihre Führung. Die Gastgeber hielten aber dagegen und schafften beim 11:11 den Ausgleich. Von da an schwankte die Partie hin und her. Keiner Mannschaft gelang es, sich zu lösen. „Letztlich war das Unentschieden gerecht“, freut sich Marxen, den überraschenden Punktgewinn mit nach Hause nehmen zu können.

HG OKT: Schweinem – Romeyke (1), Voß, Fröhlich, Jahn, Otte (2), Falge (1), Kuchel (1), Breindl, Grigat (1), Böhrnsen, Bernhardt, Pillich, Bremer (5).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen