zur Navigation springen

Triathlon : Die Strecken: Herausforderung für die Athleten

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Interessante und anspruchsvolle Streckenführungen erwartet die gut 600 Teilnehmer in Damp.

damp | Drei Disziplinen und drei interessante Streckenführungen versprechen den Athleten einen anstrengenden, aber abwechslungsreichen Sporttag. Die 1,9 km lange Schwimmstrecke beginnt mit dem Massenstart am Strand an der Niebymole und endet im Hafenbecken. Nach dem Wechsel geht es auf die 90 Rad-Kilometer, die in vier Runden absolviert werden. Von Damp aus geht es über Dorotheental Richtung Schwastrum, dann weiter nach Großwaabs. Dort biegt die Strecke ab nach Neuschlag und Glasholz, von wo aus es weitergeht nach Söby. Nach einer spitzen Kehre in Söby radeln die Athleten über Pommerby, Schwastrum und Vogelsang-Grünholz wieder Richtung Ostsee. „Von der Wechselzone kommt man mit einen Kilometer Fußweg nach Dorotheental und kann die Radfahrer dort in jeder Runde anfeuern“, empfiehlt Martin Müller, der für die Strecken-Konzipierung mitverantwortlich war, den interessierten Fans. Aus Athletensicht hat Niels Asbjörn Schuldt zwei bis drei technisch anspruchsvolle Passagen auf der Runde ausgemacht, weiß aber auch, dass die wellige Strecke nicht die Steigungen aufweist, die die Glücksburger Radstrecke aufbietet. „Flach ist die Strecke jedoch nicht“, so Schuldt.

Beim abschließenden Halbmarathon, der in vier Runden zwischen dem Ostsee-Resort Damp und Schubystrand absolviert wird, hoffen die müden Athleten auf reichlich Support vom Streckenrand. Nach jeder Runde wird der Zielbereich passiert, wo sich die Stimmung konzentrieren wird. „Wir hoffen aber auch, dass einige Leute vom Strand an die Strecke kommen und die Sportler unterstützen“, sagt Martin Müller. Moderator Andy Kauffmann, der zusammen mit seinen Kollegen Peter Poppe und Ludwig Kiefer durch den Tag führen wird, ist sich sicher, dass auch in Damp ein Feeling wie in Glücksburg entstehen kann. „Die Stimmung wird hier bestimmt genauso familiär und herzlich“, so Kauffmann.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen