zur Navigation springen

Jugend-Handball : Die Kräfte reichen nicht aus

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die HG OKT geht mit einer 24:29-Niederlage beim AMTV Hamburg in die Weihnachtspause.

Hamburg | „Wir haben uns redlich bemüht und alles gegeben, doch am Ende reichte die Kräfte nicht aus, um über die vollen 60 Minuten die harte Gangart mitzugehen“, erklärt Anna Heyck-Schäfer. Die Trainerin der HG OKT musste sich mit ihrem Team in der Handball-Oberliga der weiblichen Jugend A beim AMTV Hamburg mit 24:29 (10:11) geschlagen geben.

Die Gäste mussten mit einem sehr kleinen Kader und vielen angeschlagenen Spielerinnen antreten. „Dennoch haben meine Mädels bis zum Schluss gekämpft“, lobt die HG-Trainerin. „Jetzt heißt es erstmal, die Wehwehchen ausheilen zu lassen, um neue Kräfte für die Rückrunde zu sammeln, um dann neu anzugreifen“, hat Heyck-Schäfer ihren Spielerinnen mit auf den Weg in die Winterpause gegeben.

Der Gastgeber übernahm sofort die Initiative und legte ein 3:1 (6.) vor. Über 6:3 (13.) baute der AMTV Hamburg die Führung auf 11:7 (22.) aus. „Wir haben uns aber durch den Rückstand nicht schocken lassen“, freut sich die Trainerin. Ihr Team kämpfte sich bis zur Pause wieder auf 10:11 heran.

Im zweiten Spielabschnitt hielt die HG OKT bis zum 18:19 (48.) Anschluss. Dann aber schwanden die Kräfte. Der AMTV setzte sich auf 22:18 (52.) und ließ bis zum Schlusspfiff nichts mehr anbrennen.

HG OKT: Frahm – Romeyke (4/1), Tiedemann (9), Voß, Stechow (4/1), Falge (3), Kuchel, Wolff, Ley (1), Bremer (3).



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen