Jugend-Handball : Die Kräfte reichen nicht aus

Katharina Ley (Mitte, am Ball) wird von den Hamburgerinnen Emma Petters (links) und Lara Haarbrücker in die Zange genommen.
Katharina Ley (Mitte, am Ball) wird von den Hamburgerinnen Emma Petters (links) und Lara Haarbrücker in die Zange genommen.

Die HG OKT geht mit einer 24:29-Niederlage beim AMTV Hamburg in die Weihnachtspause.

shz.de von
19. Dezember 2016, 06:00 Uhr

Hamburg | „Wir haben uns redlich bemüht und alles gegeben, doch am Ende reichte die Kräfte nicht aus, um über die vollen 60 Minuten die harte Gangart mitzugehen“, erklärt Anna Heyck-Schäfer. Die Trainerin der HG OKT musste sich mit ihrem Team in der Handball-Oberliga der weiblichen Jugend A beim AMTV Hamburg mit 24:29 (10:11) geschlagen geben.

Die Gäste mussten mit einem sehr kleinen Kader und vielen angeschlagenen Spielerinnen antreten. „Dennoch haben meine Mädels bis zum Schluss gekämpft“, lobt die HG-Trainerin. „Jetzt heißt es erstmal, die Wehwehchen ausheilen zu lassen, um neue Kräfte für die Rückrunde zu sammeln, um dann neu anzugreifen“, hat Heyck-Schäfer ihren Spielerinnen mit auf den Weg in die Winterpause gegeben.

Der Gastgeber übernahm sofort die Initiative und legte ein 3:1 (6.) vor. Über 6:3 (13.) baute der AMTV Hamburg die Führung auf 11:7 (22.) aus. „Wir haben uns aber durch den Rückstand nicht schocken lassen“, freut sich die Trainerin. Ihr Team kämpfte sich bis zur Pause wieder auf 10:11 heran.

Im zweiten Spielabschnitt hielt die HG OKT bis zum 18:19 (48.) Anschluss. Dann aber schwanden die Kräfte. Der AMTV setzte sich auf 22:18 (52.) und ließ bis zum Schlusspfiff nichts mehr anbrennen.

HG OKT: Frahm – Romeyke (4/1), Tiedemann (9), Voß, Stechow (4/1), Falge (3), Kuchel, Wolff, Ley (1), Bremer (3).



zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen