zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga : Derby-Sieger kommt aus Gettorf

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der Gettorfer TV gewinnt etwas überraschend gegen den MTV Dänischenhagen mit 26:23.

Gettorf | Der Gettorfer TV, der schon im Hinspiel dem MTV Dänischenhagen ein 31:31 abgetrotzt hatte, setzte sich im Rückspiel der Handball-Kreisoberliga Förde etwas überraschend mit 26:23 (13:10) durch. Während beide Teams im vorderen Teil der Tabelle zu finden sind, sieht es für den TSV Altenholz III im Kampf gegen den Abstieg nach dem 22:31 (10:12) gegen den THW Kiel IV alles andere als rosig aus. Bei mehr als den beiden Regelabsteigern dürfte es für die Altenholzer schwer werden, sich noch zu retten.


Gettorfer TV – MTV Dänischenhagen    26:23 (13:10)

Der MTV Dänischenhagen überraschte die Gettorfer mit einer 4:2-Deckung. „Wir brauchten eine Zeit, um uns darauf einzustellen“, gesteht GTV-Rückraumspieler Steffen Augspach. Der MTV nutzte die Chance und legte nach dem 2:2 eine 6:4-Führung vor. Die Gettorfer reagierten und stellten den Angriff um. Plötzlich liefen die vorgezogenen Spieler des MTV ins Leere. Jetzt war der Gettorfer TV am Drücker. Mit einem 6:0-Lauf zog der Gastgeber auf 12:7 davon. Erst gegen Ende der ersten 30 Minuten konnte der MTV Fehler der Gettorfer nutzen und sich auf 10:13 herankämpfen. Im Gettorfer Lager hatte man Bedenken, ob die Kräfte in der zweiten Halbzeit noch reichen würden. Immerhin hatte Gettorf nur acht Feldspieler zur Verfügung, von denen Florian Steinweh noch unter einer Grippe litt. „Wir haben im zweiten Durchgang sehr konzentriert gespielt und uns bemüht, Fehler zu vermeiden“, berichtet Augspach, dass der GTV durch solide Deckungsarbeit und einen sehr aufmerksamen Torhüter Julius Jöhnk diesen Vorsatz umsetzen konnte. Bis zur 45. Minute baute der GTV die Führung auf 20:13 aus. Der MTV Dänischenhagen war gezwungen, zu reagieren. Trainer Thomas Waldeck ordnete eine offene Manndeckung an. „Das hat uns erst einmal aus dem Rhythmus gebracht“, gesteht Augspach, der mit ansehen musste, wie der Vorsprung seines Teams bis auf 21:18 zusammenschmolz. Doch auch auf die offene Manndeckung stellte sich der GTV ein. In den letzten acht Minuten fanden die Gettorfer wieder ins Spiel zurück.

Tore für den Gettorfer TV: Schneider (6), Carstensen (4), Augspach (3), Lu. Lenschau (3), La. Lenschau (3), Sebastian (3), Wiskandt (3) und Steinweh (1).

Tore für den MTV Dänischenhagen: J. Waldeck (5), Otto (4), Döring (4), Westphal (3), Techel (2), R. Waldeck (2), Martin (2) und Notka (1).



TSV Altenholz III – THW Kiel IV           22:31 (10:12)

Der Sieg der Gäste war nicht so deutlich, wie es das Ergebnis auf den ersten Blick aussagt. „Wir waren personell stark gehandicapt. Mit nur drei Rückraumspielern war klar, dass uns irgendwann die Kräfte ausgehen würden“, berichtet TSV-Spieler Torsten Kinzig. In der ausgeglichenen ersten Spielhälfte konnte sich der THW Kiel IV erst kurz vor der Pause mit zwei Toren lösen. Auch nach dem Wechsel ließ sich Altenholz III so schnell nicht abschütteln. Bis zum 15:17 (44.) blieben die Altenholzer auf Augenhöhe. In der letzten Viertelstunde nahm der THW Kiel IV dann den Haupttorschützen der Altenholzer, Andreas Sell, kurz. „Da nun kaum noch Gefahr aus dem Rückraum drohte, konnte sich der THW noch deutlich lösen“, sagt Kinzig.


Tore für den TSV Altenholz III: Sell (10), Kinzig (4), Schneider (4), Grabowski (2), Stegmann und Rost (je 1).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert