zur Navigation springen

Handball : Dänischenhagen spielt wieder in der eigenen Halle

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Zeit der auswärtigen Heimspiele ist für den MTV Dänischenhagen in der Handball-Kreisoberliga vorbei. Altenholz III muss nach Heikendorf und Gettorf empfängt den Spitzenreiter.

Erstmals in der Saison der Handball-Kreisoberliga der Männer spielt der MTV Dänischenhagen wieder in der frisch renovierten eigene Halle. Das soll entsprechend gefeiert werden. Nach dem Spiel gegen den Tabellennachbar THW Kiel IV lädt der Verein alle Fans, die mit zu den „Heimspielen“ auswärts gefahren sind, zu Bier und Sekt sowie einem kleinen Imbiss ein. Der Gettorfer TV trifft als Außenseiter auf Tabellenführer HSG Mönkeberg/ Schönkirchen II. Endlich wieder einen Erfolg erhofft sich der TSV Altenholz III beim Heikendorfer SV.


Heikendorfer SV – TSV Altenholz III     Sbd., 18 Uhr

Der TSV Altenholz III braucht nach zwei klaren Niederlagen in Folge dringend wieder einen Sieg. Gegen Heikendorf hat der TSV gute Erfahrungen. Das Hinspiel wurde mit 29:24 deutlich gewonnen. „Wir können wegen einiger Verletzten jedoch nicht mehr die Besetzung aufbieten“, relativiert der Altenholzer Spieler Torsten Kinzig. Geling es jedoch erneut, den Heikendorfern das Altenholzer Spiel aufzudrängen, sind die Chancen nicht schlecht.


MTV Dänischenhagen – THW Kiel IV       Sbd., 18.30 Uhr

Das Hinspiel verlor der MTV mit 24:27. „Wir müssen die ‚älteren Herren‘ des THW in der Deckung ins Laufen bringen, dann haben wir gute Chancen“, erwartet MTV-Coach Thomas Waldeck ein Spiel auf Augenhöhe. Die vier Siege zuletzt, darunter auch bei Spitzenreiter Mönkeberg/Schönkirchen II sollten dem MTV genug Selbstvertrauen gegeben haben, um sich in eigener Halle durchzusetzen.

Gettorfer TV – Mönkeb./Schönk. II  So., 16.15 Uhr

Wenig optimistisch geht der GTV in sein Heimspiel. „Auch wenn sich seit dem 9:26 im Hinspiel die Situation verändert hat, sind wir alles andere als Favorit“, stellt GTV-Spieler Steffen Augspach klar. Die Gettorfer haben zudem das Problem, auf zwei wichtige Spieler verzichten zu müssen: Sven Stolze wird nach einer Schulteroperation ausfallen, und Augspach laboriert an einer Knieverletzung. „Das können wir nicht gleichwertig ersetzen“, befürchtet Augspach.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen