Dänischenhagen nutzt schlimme GSC-Schnitzer

Die Dänischenhagener Stephan Wendt (li.) und Stürmer Korab Krasniqi (re.) nehmen Gettorfs Felix Riemann im Luftkampf in die Zange. Foto: Gerken
1 von 1
Die Dänischenhagener Stephan Wendt (li.) und Stürmer Korab Krasniqi (re.) nehmen Gettorfs Felix Riemann im Luftkampf in die Zange. Foto: Gerken

Fußball-Verbandsliga Nord-Ost: MTV gewinnt Heimderby mit 2:0 gegen ungefährliche Gettorfer

shz.de von
16. August 2013, 03:09 Uhr

Dänischenhagen | "Wir spielen hier in Dänischenhagen sicher nicht den besten Fußball", weiß MTV-Trainer Frank Knocke zu berichten, "aber wir spielen dafür sehr diszipliniert." Und das reichte im ersten Heimspiel des MTV in der Verbandsliga Nord-Ost im Duell der Aufsteiger gegen einen schwachen Gettorfer SC zu einem nie gefährdeten 2:0 (2:0)-Sieg.

Dieses Derby war keine 120 Sekunden alt, als die Gästeabwehr den ersten bösen Bock schoss. Ein hoher Ball in den Strafraum reichte dem MTV, um Kapitän Lars Mischak in Position zu bringen. Sein trockener Abschluss besorgte die 1:0-Führung. Nach nicht einmal einer Viertelstunde stellte sich die GSC-Abwehr schon wieder nach einem hohen Ball unclever an, und ließ MTV-Stürmer Korab Krasniqi unbedrängt zum Abschluss kommen - knapp vorbei. Von den Gettorfern kam bis dahin gar nichts. Sie waren sichtlich damit bemüht Ordnung und eine spielerische Linie in ihr Spiel zu bekommen. Dies gelang vorerst nicht. Im Gegenteil: Der MTV durfte erneut den Ball auf dem Luftweg durch den GSC-Strafraum befördern, bis der starke Stephan Wendt sehenswert zum 2:0 aus kurzer Distanz traf.

Erst nach der Pause wurden die Gäste etwas besser, aber bis auf einen Kopfball vom nun soliden Marcel Reinecke (77.) gab es keine zwingenden Möglichkeiten. GSC-Trainer Tim Rogge fand nach der Derbyniederlage deutliche Worte: "Wir müssen jetzt mal anfangen aus unseren Fehlern zu lernen. Da waren heute wirklich grobe Schnitzer dabei." Außerdem sah Rogge auch "zwei, drei Totalausfälle" in seinem Team.

Der MTV Dänischenhagen ist dagegen richtig gut in die Liga gestartet. Der erste Heimsieg freut Trainer Frank Knocke natürlich. "Mir wäre es aber nur lieb gewesen, wenn wir das dritte Tor machen. Aber wir haben gewonnen. Es könnte schlechter laufen."

MTVD: Leber - Lamprecht, Deblitz, Sötje, Junghans - Krause (86. Kemmerich), Voth - Mischak, Wendt, Streu (73. Thede) - Krasniqi (63. Werner).

GSC: Borchert - L. Gravert, Gogolok, Reinecke, Hansen (46. Wolf) - Riemann (63. Broocks), Ratjens - Grobe, T. Gravert, Arndt (75. Assenheimer) - Bröckler.

SR: Kurtovic (Flensburg) - Z.: 130

Tore: 1:0 Mischak (2.), 2:0 Wendt (27.).MTVD: Leber - Lamprecht, Deblitz, Sötje, Junghans - Krause (86. Kemmerich), Voth - Mischak, Wendt, Streu (73. Thede) - Krasniqi (63. Werner).

GSC: Borchert - L. Gravert, Gogolok, Reinecke, Hansen (46. Wolf) - Riemann (63. Broocks), Ratjens - Grobe, T. Gravert, Arndt (75. Assenheimer) - Bröckler.

SR: Kurtovic (Flensburg) - Z.: 130

Tore: 1:0 Mischak (2.), 2:0 Wendt (27.).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen