zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga : Dänischenhagen müht sich gegen Schlusslicht

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

MTV steigert sich nach schwacher erster Hälfte. Die HSG Gettorf/Osdorf bleibt 14 Minuten ohne Tor.

Dänischenhagen | Um weiterhin in der Spitzengruppe der Handball-Kreisoberliga Förde der Frauen mitmischen zu können, brauchte die HSG Gettorf/Osdorf einen Sieg bei der SG Kiel-Nord. Doch daraus wurde nichts. „Wir haben zu lange gebraucht, um zu unserem Spiel zu finden“, sagt HSG-Trainer Michael Thimm über die 19:25-Niederlage. Für den MTV Dänischenhagen stand im Heimspiel gegen Schlusslicht Wiker SV ebenfalls viel auf dem Spiel, doch der MTV nutzte seine Chance mit dem 31:27 (19:18) und setzte sich weiter vom Tabellenende ab.


SG Kiel Nord – Gettorf/Osd.     25:19 (15:9)

„Wir waren einfach nicht richtig bei der Sache“, bemängelt HSG-Trainer Michael Thimm. Fast eine Viertelstunde blieben die Gäste ohne Tor und lagen nach 14 Minuten mit 0:5 zurück. „Technische Fehler und Fehlwürfe haben die SG immer wieder zu Gegenstößen über die erste und zweite Welle eingeladen“, erklärt Thimm, wie es zum deutlichen 9:14-Rückstand zur Halbzeit kam. Die Standpauke in der Pause bewirkte zumindest, dass sich die HSG etwas steigerte. „Unsere Deckung stand nun besser. Wir haben aber vorne weiterhin zu viele Fehler gemacht, um den Erfolg der SG nochmal zu gefährden“, sagt Thimm. So blieb der Rückstand nach der Pause lediglich konstant und wuchs nicht noch weiter an.

Tore für die HSG Gettorf/Osdorf: D. Dibbern (6), Griese (2), Jessen (2), Bahr (2), Lübker (2), F. Elscher (2), K. Goos (2) und M. Goos (1).



MTV Dänischenhagen – Wiker SV    31:27 (19:18)

In den ersten 30 Minuten spielten beide Teams ohne Abwehrreihen. „Es war ein offener Schlagabtausch. Keine Seite versuchte den Gegner am Torwurf zu hindern“, so MTV-Trainer Per Bartz, der seiner Mannschaft in der Halbzeit einiges zu sagen. „Im zweiten Durchgang haben wir dann ein sehr gutes Spiel abgeliefert“, sagt Bartz und meint damit vor allem die immer wieder erfolgreiche erste und zweite Welle. Das brachte das Tabellenschlusslicht in Schwierigkeiten. Beim 26:20 hatte sich der MTV entscheidend abgesetzt und konnte es sich leisten, in der Schlussphase ein wenig nachzulassen. Der Wiker SV kam so von 24:30 noch auf 27:31 heran.

Tore für den MTV Dänischenhagen: Stegemann (8/3), Klaß (8), Schumacher (7), Grabowski (4), Lehne (2) und Schlegel (2).



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen