zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga Frauen : Dänischenhagen feiert deutlichen Sieg

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Handball-Kreisoberliga Förde der Frauen gewann der MTV Dänischenhagen sein Nachholspiel gegen Heikendorf – nun kommt Lütjenburg. Gettorf/Osdorf erwartet den Spitzenreiter.

Dänischenhagen | Einen wichtigen 22:14 (12:6)-Erfolg feierte der MTV Dänischenhagen im Nachholspiel der Handball-Kreisoberliga der Frauen über den Heikendorfer SV. Die MTV verschaffte sich mit diesem Erfolg ein wenig Abstand gegenüber den Abstiegsplätzen. Schon heute muss der MTV erneut ran. Zu Gast in Dänischenhagen ist der Tabellensechste SG Lütjenburg/Dannau. Noch schwerer dürfte die Aufgabe für die HSG Gettorf/Osdorf sein. Der Tabellenfünfte muss sich in eigener Halle mit Spitzenreiter Suchsdorfer SV auseinander setzen.


MTV Dänischenhagen – Heikendorfer SV 22:14 (12:6)

„Ausschlaggebend für unseren Erfolg war die konsequente Abwehrarbeit und das schnelle Umschaltspiel aus der Deckung heraus“, resümiert MTV-Trainer Per Bartz. Der MTV setzte sich nach dem 2:2 mit 7:3 ab und baute die Führung bis zur Pause auf 20:12 aus. „Bei einer noch besseren Chancenverwertung wäre das Spiel schon zur Halbzeit entscheiden gewesen“, ergänzt der Coach, der sich über ein gelungenes Comeback von Ayla Brecking freute. Sie überzeugte mit guter Abwehrarbeit und zwei blitzsauberen Toren. Doch die Freude von Trainer Bartz war nicht ungetrübt. Kurz vor dem Spielende verletzte sich Janne Klaß am rechten Knöchel und wird wohl längere Zeit ausfallen.

Tore für den MTV Dänischenhagen: Kayma (5), Stegemann (4), Schumacher (3), Klaß (3), Brecking (2), Schlegel (2), Ottsen (2) und Volp (1)


MTV Dänischenhagen – SG Lütjenburg/Dannau  Heute, 16.40 Uhr

„Wir haben uns zwar im Hinspiel beim 16:19 recht gut geschlagen, hatten aber Probleme mit der glatten Halle und waren personell mit nur einer Auswechselspielerin schlecht bestückt“, sagt MTV-Trainer Per Bartz, den auch diesmal wieder personelle Probleme plagen. Melina Kalwey fehlt beruflich bedingt. Natalie Grabwoski ist weiterhin verletzt und Janne Klaß fällt ebenfalls verletzt aus. Außerdem kann Ayla Brecking aus privaten Gründen nicht mit dabei sein. „Ein Erfolg wäre nur dann möglich, wenn es uns gelingt, unsere starke Abwehr durchgängig aufs Parkett zu bringen und von hinten unser Tempospiel aufzuziehen“, weiß Per Bartz auch, dass es gegen die starke Deckung der Gäste aus dem gebundenen Spiel her scher werden wird, zum Erfolg zu kommen.

HSG Gettorf/Osdorf – Suchsdorfer SV So., 16.15 Uhr

Völlig gelassen sieht Gettorf/Osdorfs Trainer Michael Thimm dem Spiel gegen Tabellenführer Suchsdorfer SV entgegen. „Eigentlich können wir nur eines von zehn Spielen gegen den SSV gewinnen. Vielleicht ist Sonntag einmal dieser Tag“, sieht Thimm seine Mannschaft trotz des Heimrechts in der klaren Außenseiterrolle. „Meine Mannschaft hat keinen Druck. Wir können befreit aufspielen“, möchte der HSG-Coach die Fehler aus dem Hinspiel, das Suchsdorf 32:25 gewann, vermeiden. Bis auf Torfrau Johanna Tjunke hat Thimm alle Spielerinnen zur Verfügung.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 18.Feb.2017 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen