Handball-Regions-Oberliga : Dänischenhagen bleibt Vorletzter

Dänischenhagens Tatjana Biernacki (links) erzielt hier gegen Heikendorfs Jennifer Könnecke einen ihrer drei Treffer.
Dänischenhagens Tatjana Biernacki (links) erzielt hier gegen Heikendorfs Jennifer Könnecke einen ihrer drei Treffer.

In der Handball-Regions-Oberliga der Frauen blieb das Altkreis-Duo ohne Sieg.

Avatar_shz von
13. November 2018, 12:57 Uhr

Ohne Sieg blieb das Altkreis-Duo in der Handball-Regions-Oberliga der Frauen. Während der MTV Dänischenhagen sich in eigener Halle dem Heikendorfer SV mit 20:28 geschlagen geben musste, kam die HSG Gettorf/Osdorf zu einem 18:18-Unentschieden beim THW Kiel II.


MTV Dänischenhagen – Heikendorf   20:28 (11:14)

Im Heimspiel gegen den in etwa gleich stark eingeschätzten HSV wollte die Mannschaft von Trainer Per Bartz ihren zweiten Saisonsieg einfahren. Dass es schwer werden würde für den Tabellenvorletzten gegen das Team aus dem gesicherten Mittelfeld war allen Beteiligten bewusst. Und schwer wurde es dann auch – zu schwer. Die Dänischenhagenerinnen liefen in der Anfangsphase zunächst einem Rückstand hinterher. Erst in der siebenten Minute gelang Rena Erichsen mit ihrem Treffer zum 4:3 die erste Führung für die Gastgeberinnen, die in der Folge durch Tatjana Biernacki und Marie-Luise Lauterbach noch zwei weitere Male vorlegen konnten. Dabei sollte es dann aber auch bis zum Schlusspfiff bleiben, da die Gastgeberinnen unter anderem auch keine Spielerin in ihren Reihen hatten, die mehr als drei Tore aus dem Spiel heraus erzielen konnte. Nach der Pause lag der MTV zwischenzeitlich sogar mit zehn Toren in Rückstand (49.). „Es zieht sich leider wie ein Roter Faden durch die Saison, dass wir es nicht hinbekommen, konstant auf gutem Niveau zu spielen“, sagt Bartz. „Das ist auch eine Frage des Alters und der Erfahrung. Zu Beginn waren wir meiner Meinung nach klar besser. Doch in der Folge konnten wir elf Gegenstöße und zwei Siebenmeter nicht verwerten. So kann man einfach nicht erfolgreich sein, und das zieht sich dann auch in die Abwehr durch.“

Bereits heute Abend haben die Dänischenhagenerinnen die nächste Gelegenheit, die Abstiegsränge zu verlassen. Der MTV ist ab 20 Uhr zu Gast beim Schlusslicht HSG 24109 in der BZ-Halle in Mettenhof. „Hier ist ein Sieg für uns Pflicht“, sagt Bartz. „Im Vorjahr konnten wir zwei Mal knapp gewinnen, in der Vorbereitung haben wir jedoch verloren. Bis auf zwei Spielerinnen sind alle dabei. Auch wenn uns Partien unter der Woche nicht liegen, haben wir die Qualität, das Spiel für uns zu entscheiden.“

MTV Dänischenhagen: Graap, Kalwey – Seemann (3), Dörhage, Biernacki (3), Klos, Ewert-Krull (2), Hipp (2), Peters, Küppers (1), Ruppelt, Erichsen (8/5), Lauterbach (1), Biedermann

THW Kiel II – Gettorf/Osd.    18:18 (9:7)

Die Zuschauer in der Kieler Helmut-Wriedt-Halle bekamen ein spannendes Verfolgerduell geboten, in dem beide Mannschaften jedoch mit Toren geizten. So stand es nach 18 Minuten gerade einmal 3:1 für die Spielgemeinschaft aus Gettorf und Osdorf, die in der 25. Minute erstmals durch Anne Hild mit 5:6 in Rückstand geriet.

Nach dem Seitenwechsel (9:7) fanden die Kielerinnen zunächst besser in die Partie hinein und bauten ihre Führung bis auf fünf Tore aus (12:7; 34.). In der Folge holten die Gäste aber Tor um Tor auf und lagen eine Viertelstunde später beim 14:14 bereits wieder gleich auf. In der Schlussphase konnte sich keine Mannschaft auf mehr als ein Tor Vorsprung absetzen, weshalb es am Ende auch zu einer leistungsgerechten Punkteteilung kam.

HSG Gettorf/Osdorf: Scholz, Kiunke – Nielsen, Griese (2), Jessen (1), Danielsen (1), Bahr (2), Schumacher (3), Dibbern (1), Elscher (2), Goos (4/3), Grabowski (2), Wölki

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen