zur Navigation springen

Boxen : Cicek und Mayasi bezwingen Favoriten

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Organisator, Trainer und Vorsitzender Hartmut Jessen ist auf der 125. Boxveranstaltung des BC 78 Eckernförde für Lebenswerk gewürdigt worden. Er kündigte dabei an : „Ich mache weiter!“

shz.de von
erstellt am 29.Nov.2015 | 18:06 Uhr

Mit der Präsentation der 125. Boxveranstaltung ist dem BC 78 Eckernförde in konsequenter Fortsetzung der regelmäßigen Box-Events wiederum ein echtes Meisterstück zur Jubiläumsveranstaltung seit der Vereinsgründung im Jahre 1978 gelungen. Und wieder hatte der BC-Vorsitzende Hartmut Jessen im Jahre seines 70. Geburtstages die Organisationsfäden mit seinem Team sicher in der Hand.

„Wenn der Gong zur 1. Runde ertönt, dann wissen wir eingefleischten Boxfans, dass in der Wulfsteerthalle wieder Stunden für spannende Kämpfe gekommen sind und Nervenkitzel bei Live-Kämpfen garantiert ist“, lobt Boxveteran Otto Marquardt (Büdelsdorf) auch diese Box-Gala und würdigt spontan die Leistung von Hartmut Jessen als echtes Lebenswerk, wozu die über 300 Zuschauer zustimmend applaudierten. „Ich mache weiter!“, versprach Hartmut Jessen kurz und präzise.

Bereits Bürgervorsteherin Karin Himstedt und SHABV-Präsident Peter Johannssen lobten in ihren Begrüßungsreden die Beständigkeit und Veranstaltungsfreude von Hartmut Jessen und seinem hinter ihm stehenden Team.

Ein persönliches Bild von der großen Beliebtheit der Veranstaltung machten sich auch Daniel Günther, Fraktionsvorsitzender der CDU-Landtagsfraktion und Martin Kzimach-Draeger sowie Jonas Kramer aus der Eckernförder Ratsversammlung.

Wie geschickt Organisator Jessen wiederum ein sicheres Händchen bei der Kampfzustellung hatte, zeigte das Boxprogamm mit sieben Wertungs- und sechs ebenfalls hochklassigen Sparringskämpfen, wobei alle Duelle über die volle Rundendistanz gingen und ausgepunktet werden mussten.

Sofort in die Erfolgsspur bog Glöry Mayasi ein. Gegen Kevin Wöhl (Kadgamala Organisatin Heide) hatte der 17-jährige Landes-Vizemeister noch eine Rechnung nach der Niederlage bei der Landesmeisterschaft offen. Vor heimischer Kulisse und der Publikums-Gunst im Rücken, nahm Mayasi eindrucksvoll mit einem 3:0-Votum der Kampfrichter erfolgreich Revanche.

Sein konstantes Leistungshoch konnte Sedat Cicek im Fight mit Landesmeister Derek Eckey (Marner TV) fortsetzen und sich ebenfalls mit einem einstimmigen Urteil der Juroren gegen den favorisierten Dithmarscher durchsetzen. Mit dem denkbar knappen 1:2-Stimmen-Urteil mussten dagegen die BC-Boxer Bogdan Jakuschenko und Giovannie Weber als zweite Sieger das Seilgeviert verlassen.

Nach längerer Ringabstinenz boxte Jakuschenko durchaus auf Augenhöhe gegen den aufstrebenden Martin Petersen (DGF Flensburg), der von der Urteilsverkündigung selbst sichtbar überrascht war. Newcomer Giovanni Weber fightete beherzt gegen den Rendsburger Harum Özdemir und musste sich mit der hauchdünnen Punktniederlage abfinden.

„Leider machten krankheitsbedingte Absagen geplante Kämpfe unmöglich“, sagt BC-Trainer Mario Lorentsen, der aus der Riege der Leistungsträger dennoch Endrit Djafa, Malik Godje, Johann Lassen, Achraf Godje sowie Dana Paustian in öffentlichen Sparringskämpfen zeigen konnte. „Das war ein schöner Abend“, freut sich Hartmut Jessen. „Da weiß man dann auch immer, wofür man die ganze Arbeit im Vorfeld gemacht hat.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen