zur Navigation springen

Carl von Brandis nutzt seinen Heimvorteil

vom

Surendorf | Es war zwar keine Meisterschaft, aber die Bedingungen für eine Ranglistenregatta waren beim Open BIC Cup vor Surendorf erfüllt, als elf jugendliche Segler im Alter von elf bis 15 Jahren in den Altersklassen U13 und U16 ihren Besten ermittelten. Die Segelbedingungen waren gut, allerdings musste der erste Start mangels Wind verschoben werden. Bei leichtem östlichem Wind an den ersten beiden Tagen konnten die leichteren Teilnehmer ihren Gewichtsvorteil ausspielen. Am Schlusstag kamen dann bei Westwind und alter Dünung aus Ost die schwereren Teilnehmer zum Zug. Von den geplanten 15 wurden zwölf Wettfahrten absolviert. "Wenn Wasser über den Bug schwappt, sitzt ihr zu weit vorne", gab Nordwind Wassersportbetreiber Martin Kaufmann Tipps aus seinen Beobachtungen an die Kids weiter. Ehe die Regattaserie begann, stand für die Teilnehmer noch ein zweitägiges Vorabtraining auf dem Programm, bei dem Starts, Leetonnenumrundung und die bei dem nur 2,75 langen Boot bedeutungsvolle Sitzposition auf dem Programm standen. Als frischer deutscher Jugendmeister und Ranglistenführer war auch Maximilian Rosengarten von der Segelgemeinschaft Kassel (SGK) am Start. Er konnte sich allerdings gegen Lokalmatador Carl von Brandis nicht durchsetzen, der sieben erste Plätze belegte. Damit verwies er Rosengarten mit sieben Punkten Vorsprung auf Rang zwei, der dritte Platz ging an Hanno Christiansen.

Rund drei Jahre segeln die Jugendlichen in der Einmannklasse, dann ist meist ein Wechsel aus Gewichtsgründen erforderlich. So ist es auch für den Ranglistenführer Rosengarten und Peer Rasmus Kühnelt (Nordwind) die letzte Saison in der "Nussschale", Letzterer will sich im Laser Radial oder 29er versuchen.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Aug.2013 | 04:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen