zur Navigation springen

Laufsport : Borener SV wiederholt Vorjahreserfolg

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Beim Eckernförder Staffelmarathon konnte der Borener SV seinen Titel verteidigen. Bei den Frauen profitierten die Söruper Damen von einem Missgeschick der Konkurrenz.

shz.de von
erstellt am 19.Jun.2017 | 06:01 Uhr

Eckernförde | Sommer- Stimmung, Teamgeist und viel Lauflaune sorgten auch bei der 16. Auflage des Eckernförder-Bank-Staffelmarathons für den Mix, der den Mannschaftswettbewerb zu einer der beliebtesten Laufveranstaltungen der Region macht. Mehr als 1000 Aktive trugen am Borbyer Ufer den Staffelstab ihres Teams über die 4,2 km lange Runde zwischen Uferpromenade und Louisenberg.

Während die Cracks in den schnellen Teams mit flinken Schritten ihre Runden abspulten, mussten viele Hobbyläufer bei sommerlichen Temperaturen auch jede Menge Schweiß fließen lassen auf dem Weg zwischen Übernahme des Staffelstabs und dessen Weitergabe an den nächsten Teamkameraden. Obwohl mit insgesamt 135 Staffeln das Teilnehmerfeld nicht ganz das Niveau des Vorjahres erreichte, kam an zahlreichen Zelten und Biertischen rund um den Start-, Ziel- und Wechselbereich am Borbyer Ufer wieder Festivalstimmung auf. Die Läufer feuerten sich immer wieder gegenseitig an und ließen den Eckernförder-Bank-Staffelmarathon sowie den integrierten bkk-atlas-Schülerstaffelmarathon und auch den BMW-Autohaus-Hansa-Nord-Duo-Marathon zum gewohnt fröhlichen Happening werden.

Hundertprozentige Motivation und Einsatz war von der ersten bis zur letzten Staffel zu spüren. An der Spitze des Feldes wurde auf hohem Niveau um die besten Platzierungen gekämpft. Mit den Borener Männern und den Söruper Damen durften im Hauptwettbewerb nach 42,195 km gleich zwei Staffeln aus den Gebiet Angeln jubeln. Die Läufer des Borener SV, die im Vorjahr im 13. Anlauf erstmals den Staffelmarathon gewonnen hatten, wiederholten ihren Vorjahreserfolg und feierten damit den zweiten Sieg in Folge. Bei seinem Projekt, den Spitzenplatz aus 2016 zu bestätigen, war der Laufklub von der Schlei nochmals sechs Minuten schneller als im Vorjahr. Nach 2:24,58 Stunden durften die BSV-Männer erneut jubeln und gewannen mit knapp drei Minuten Vorsprung. Im spannenden Kampf um den zweiten Platz setzte sich die Crew der LG Zippel’s-Runaways in 2:27,50 Stunden knapp gegen das von Jahr zu Jahr stärker werdende Team des STV Sörup (2:28,38 Std.) durch. Start- und Schlussläufer Nick Hansen hatte sein Team bereits in der ersten Runde an die Spitze gebracht und seine Teamgefährten um Marathon-Crack Michael Wittig und die 2017 wiedererstarkten Lauf-Asse Ronny Greschner und Torben Detlefsen gaben die Führung anschließend nicht mehr aus der Hand. „Es ist schon sensationell, dass wir die Zeit nochmal so verbessern konnten, aber das war ja bei der Konkurrenz auch nötig“, erklären die BSV-Läufer Michael Stoll und Patrik Stein mit Hinweis auf die beiden starken Verfolgerteams, die ebenfalls unter der Siegerzeit von 2016 blieben.

Während die Männersieger aus Boren ihren Sieg sofort im Ziel feiern konnten, kam der Jubel der neuen Damensiegerinnen vom STV Sörup mit etwas Verzögerung. Die Frauen aus Angeln profitierten von einem Missgeschick der zunächst als Siegerinnen begrüßten Läuferinnen der „Floose“ vom nordfriesischen Triathlonklub Fri Ööwingsfloose. Die Damen von der Westküste waren nach 3:08,43 Stunden als mit Abstand schnellstes Damenteam ins Ziel gerannt, hatten aber entgegen des Reglements eine Läuferin auf drei Runden eingesetzt und wurden daher nachträglich aus der Wertung genommen. „Da müssen wir konsequent bleiben. Die Regeln gelten für alle“, erklärt Organisator Gustav Mehlert vom Eckernförder MTV bei der Siegerehrung. „Wir kannten die Regel leider nicht. Es steckte keine unsportliche Absicht dahinter“, erklärt Eike Petersen aus dem Floose-Team und akzeptierte die Entscheidung der Rennleitung. Vom Missgeschick der Nordfriesinnen profitierten die Verfolgerteams und so rückte der STV Sörup auf den ersten Platz. Die Läuferinnen vom Südensee gewannen so in 3:31,36 Stunden vor den Vorjahressiegerinnen der Triathlon-Mädels des Eckernförder MTV (3:34,45 Std.) und den Vorjahreszweiten vom Borener SV (3:37,24 Std.). Die schnellste Mixed-Staffel stellte der MTV Dänischenhagen, der in 3:10,35 Stunden „The Running Gag“ (3:26,26 Std.) und das Förderzentrum Schleswig-Kropp (3:29,11 Std.) hinter sich ließ.

Beim bkk-atlas-Schülerstaffelmarathon durfte die Eckernförder Jes-Kruse-Skolen gleich zwei Mal jubeln. Die Schüler der dänischen Schule setzten sich sowohl bei den Jungen (3:04,25 Std.) als auch bei den Mädchen (3:47,58 Std.) durch. Die Mixed-Wertung ging an die Laufkids vom SV Enge-Sande (3:35,09 Std.).

Beim BMW-Autohaus-Hansa-Nord-Duo-Marathon hatten die beiden Eckernförder Leon Schönknecht und Philipp Grotrian als Duo „Physiotherapie am Wulfsteert“ Kurs auf einen neuen Streckenrekord genommen. Mit ständigen Wechseln nach jeder Runde wollten die beiden Lokalmatadore die alte Bestmarke aus 2012 (2:28,52 Std.) knacken, konnten das Anfangstempo mit müder werdenden Beinen aber nicht ganz halten. In 2:34,34 Stunden gewannen sie dennoch unangefochten. Das schnellste Mixed-Duo bildeten die Kieler Jessika Ehlers und Benjamin Reuter. Das Team „Ben und Jessi’s caramel escalation“ gewann in 2:50,48 Stunden. „Bei uns lief es leider nicht so wie geplant. Nachdem Benjamin die ersten fünf Runden gelaufen war, habe ich übernommen, bekam aber nach zwei Runden Probleme. Dann hat Benjamin doch nochmal übernommen und ich bin zur neunten Runde wieder eingestiegen“, erklärte Jessika Ehlers die Planänderungen des Duos, das seiner Favoritenrolle aber trotzdem gerecht wurde.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen