zur Navigation springen

Laufsport : Borener SV gelingt Sieg im 13. Anlauf

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Beim 15. Eckernförder-Bank-Staffelmarathon rennen die EMTV-Triathletinnen allen davon. Am Borbyer Ufer gab es wie erwartet mit 195 Team eine neue Rekordbeteiligung.

shz.de von
erstellt am 13.Jun.2016 | 06:00 Uhr

Eckernförde | Die Rekorde purzelten dieses Mal nicht beim Tempo, sondern bei der Beteiligung. Mit 127 erfolgreichen Staffeln beim 15. Eckernförder-Bank-Staffelmarathon, 42 Teams beim bkk-atlas-Schülerstaffelmarathon und 26 Läuferpaaren beim BMW-Autohaus-Hansa-Nord-Duo-Marathon, feierte Eckernfördes größte Laufveranstaltung erneut eine neue Rekordbeteiligung. So viele Beine wie noch nie drehten die 4,2 km lange Runde zwischen dem Borbyer Ufer und dem Louisenberg.

Nieselregen beim Start und ein kühler Wind ließen zwar bei Zuschauern und den Athleten im Zeltdorf am Borbyer Ufer nicht ganz das Sommerfeeling vergangener Jahre aufkommen. Manch Aktiven kam aber das kühle Wetter nach manchen Hitzerennen zuletzt durchaus gelegen. Die Stimmung und den Teamspirit bei den 195 Teams konnte das eher nordische Wetter ohnehin nicht trüben. Mit Staffelstab in der Hand gaben alle Aktiven vom ersten bis zum letzten Meter vollen Einsatz. Egal ob bei den schnellen Teams an der Spitze oder bei den Hobbystaffeln aus Firmen, Vereinen oder auch Freundeskreisen – der Staffelstab machte bei so manchem Läufer ungeahnte Kräfte frei.

In zehn verschiedenen Wertungen wurden beim Staffelmarathon die schnellsten Teams gesucht und gefunden. Für einen Heimsieg sorgten die Triathletinnen des Eckernförder MTV, die in 3:18,05 Stunden die Frauenwertung gewannen. Der EMTV, der neben der erfahrenen Maren Mittig nur Nachwuchsläuferinnen zwischen 15 und 18 Jahren im Team hatte, ließ den anderen Laufklubs keine Chance. Die Damen des Borener SV landeten nach 3:27,24 Stunden auf dem zweiten Platz und behielten im Duell der Damenteams von der Schlei die Nase knapp vor dem TSV Fahrdorf (3:29,30 Std.). Die Siegerinnen vom EMTV, die bereits vor zwei Jahren das Heimrennen gewannen, genossen den Sieg vor heimischer Kulisse. „Bei uns steht der Spaß im Vordergrund, aber ein bisschen haben wir schon auf den Sieg gehofft“, erklärt Jule Hildebrandt.

Sogar einen Tick schneller als die schnellsten Damenteams waren allerdings die Schülerinnen. Das Mädchen-Team des MTV Dänischenhagen lief bereits nach 3:17,39 Stunden ins Ziel und gewann so die Schülerinnenwertung des bkk-atlas-Schülerstaffelmarathons, bei dem auch die Jungen des gleichen Vereins nach 3:09,11 Stunden als junge Champions ins Ziel rannten. Die Mixed-Staffel der „Laufkids“ des SV Enge-Sande (3:26,13 Std.) und die Fleckebyer Flitzer (3:32,29 Std.) in der U12-Wertung durften als weitere Sieger des Nachwuchsrennens jubeln.

Alle Kinder des Fleckebyer Teams waren noch gar nicht geboren, als der Borener SV vor zwölf Jahren mit seiner Männerstaffel den ersten Versuch startete, beim Staffelmarathon ganz vorn zu landen. Im 13. Anlauf nutzte der Laufklub von der Schlei nun seine Chance und gewann erstmals. Nach 2:31,04 Stunden lief Schlussläufer Patrik Stein über die Ziellinie. Kein anderer Verein platzierte sich beim Eckernförder Teamwettbewerb so oft in den Medaillenrängen und verfehlte doch immer wieder knapp den ganz großen Coup. Nach vier zweiten und vier dritten Plätzen reichte es für den BSV erstmals zum Sieg. „Heute war die Chance so groß wie selten. Wir sind echt sehr froh, dass wir sie auch genutzt haben“, erklärt BSV-Läufer Stefan Gutt. Die schnellste Vereinsstaffel hatte der Borener SV fast immer gestellt, doch immer wieder hatten schnelle Auswahlteams den BSV-Athleten den Zugriff auf den Pokal verwehrt. Diesmal nutzte der BSV die Gunst der Stunde, die sich durch die Abwesenheit der Rekordjägerstaffeln des Vorjahres bot. Die 2013 und 2014 siegreiche Staffel der LG Zippel’s-Runaways mit vielen Laufassen aus verschiedenen Klubs der Region integrierte dieses Mal auch drei schnelle Läuferinnen in ihr Team und lieferte sich mit dem Borener SV ein enges Duell mit mehrfachem Führungswechsel, das erst auf der letzten Runde entschieden wurde. Nach 2:33,02 Stunden lief die orange-schwarze Crew als Zweite ins Ziel. Mit klarem Abstand folgte die Staffel Ten for Top 10 (2:40,16 Std.), in der sich schnelle Läufer aus Büdelsdorf, Hohenwestedt und Mörel zusammengefunden hatten. Die Mixed-Wertung gewann die Staffel des Kieler Ernst-Barlach-Gymnasiums in 3:05,53 Stunden.

Während sich beim Staffelmarathon je fünf bis zehn Läufer(-innen) die zehn Runden aufteilten, kämpften beim BMW-Duo-Marathon zweiköpfige Teams um den Sieg. Bei den Männern und in der Mixed-Wertung setzten sich dabei die Vorjahresgewinner durch. Jan-Peter Brückner und Jens Büßen ließen als Duo Young meets Old bereits zum dritten Mal alle Konkurrenzpaare hinter sich und gewannen in 2:43,39 Stunden. Die beiden Eckernförder nutzten das neue Reglement, das mehr Freiheit bei der Staffeleinteilung bot. „Wir haben uns die zehn Etappen im System 2-5-3 aufgeteilt. Ob das nun besser war, ist uns aber nicht klar“, erklärt Jan-Peter Brückner, der sich bei dieser Aufteilung nach zwei Runden eine längere Verschnaufpause gegönnt hatte.

Nur kurz hinter den schnellsten Männern folgte das schnellste Mixed-Duo Mindact Sylt mit Sandra Morchner und Henning Leppek (2:45,52 Std.), das seinen Sieg von 2015 wiederholte. Die Kappelnerinnen der Roadrunner, Runa Kolb und Elena Hoppe, gewannen in 3:07,34 Stunden die Duo-Wertung der Damen.

Organisator Gustav Mehlert und das Veranstalterteam des EMTV freuten sich über die große Resonanz in allen Altersklassen. Insbesondere der Boom beim Schülermarathon machte die Veranstalter glücklich. Die Momente mit vielen jungen Laufkids, die mit Feuereifer den Staffelstab über die Strecke trugen und elanvoll ihre Wechsel vollzogen, verzückten auch die neutralen Zuschauer und weckten schon die Vorfreude auf den 16. Staffelmarathon im Jahr 2017.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen