2. Floorball-Bundesliga : Bitteres Null-Punkte-Wochenende

Neuwittenbeks Finn Silbernagel (am Ball) ging mit seiner Mannschaft bei beiden Auswärtspartien leer aus.
Neuwittenbeks Finn Silbernagel (am Ball) ging mit seiner Mannschaft bei beiden Auswärtspartien leer aus.

Zwei Auswärtsspiele, null Punkte. So lautet die ernüchternde Bilanz der Neuwittenbeker Floorballer in der 2. Bundesliga Nord/West.

shz.de von
09. Dezember 2015, 06:00 Uhr

Neuwittenbek | Ein kräftezehrendes Wochenende liegt hinter den Floorballern des TSV Neuwittenbek. In der 2. Bundesliga Nord-West unterlag der TSV zuerst bei den Dümptener Füchsen mit 4:9. Einen Tag später gab es beim Westfälischen FC mit 4:6 die zweite Niederlage. „Jetzt müssen wir die Pause nutzen, um im nächsten Jahr endlich zu punkten“, sagt TSV-Trainer Daniel Kunze, der mit seinem Team als Tabellensiebenter in die Winterpause geht.

Die Partie gegen die Dümptener Füchse begann sehr vielversprechend für die Gäste aus Schleswig-Holstein. Nach sieben Minuten führten sie mit 2:0. Das verunsicherte die Gastgeber jedoch keineswegs, und sie glichen zum 2:2 aus. Sekunden vor dem Ende des ersten Drittels brachte Fynn Traulsen die Neuwittenbeker erneut mit 3:2 in Führung. Trotz dieser guten Ausgangslage ließ die Konzentration im weiteren Spielverlauf beim TSV zu wünschen übrig. „Wir sind teilweise desolat aufgetreten“, fasst Kunze den Auftritt seiner Schützlinge zusammen, die am Ende noch sehr deutlich mit 4:9 das Nachsehen hatten.

TSV Neuwittenbek gegen Dümpten: N. Jöhnk, Zädler – Dethlefsen, F. Traulsen (1+1), Hartges, Scholz (0+1), Bassen, Silbernagel (0+1), Jensen, H. Jöhnk (1+0), Drews, Marschke, S. Traulsen (2+0), Kaliebe.

Gegen den keineswegs übermächtigen Westfälischen FC wollten die Neuwittenbeker tags darauf zumindest drei Punkte vom Auswärtswochenende mitbringen. Dementsprechend starteten sie druckvoll aber kontrolliert, mit einigen guten Abschlüssen. Und wie schon am Tag zuvor gelang dem TSV auch hier die Führung. Die Kunze-Schützlinge steckten auch Gegentreffer weg und legten sogar ein 2:1 und später noch ein 3:2 vor. Doch wieder reichte die dreimalige Führung nicht, um etwas Zählbares einzufahren. Besonders im letzten Drittel zeigten sich einige Spieler mit schweren Beinen, was der WFC am Ende zu einem 6:4-Heimsieg nutzen konnte. Die Rückrunde startet für den TSV am 23. Januar mit dem Auswärtsspiel beim Spitzenreiter Eiche Horn Bremen.

TSV Neuwittenbek gegen WFC: N. Jöhnk, Zädler – Dethlefsen, F. Traulsen (1+0), Hartges, Scholz, Bassen (0+1), Silbernagel (2+0), Jensen (0+1), H. Jöhnk (1+0), Drews, Marschke, S. Traulsen, Kaliebe (1+0).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen