Leichtathletik : Bestleistungen am laufenden Band

Lotta Petersen vom SV Fleckeby gewann den Block Lauf der W12 mit 2218 Punkten.
1 von 2
Lotta Petersen vom SV Fleckeby gewann den Block Lauf der W12 mit 2218 Punkten.

Altenholzer und Fleckebyer Nachwuchs-Asse trumpfen bei der Landesmeisterschaft der Blockwettkämpfe für 14- und 15-Jährige groß auf.

shz.de von
13. Juni 2018, 06:00 Uhr

Die kleine Truppe des TSV Altenholz und des SV Fleckeby, die bei der Landesmeisterschaft des Schleswig-Holsteinischen Leichtathletik-Verbandes der Blockwettkämpfe für 14- und 15-Jährige und der Talentsichtung für 12- und 13-Jährige teilnahm, kehrte mit bemerkenswerten Erfolgen zurück. Ausgetragen wurden die Wettkämpfe im Kieler Universitätsstadion. Adia Budde (TSV Altenholz, W13) gewann ihren Block Lauf mit 2345 Punkten. Ebenfalls nicht zu bezwingen war Lotta Petersen vom SV Fleckeby im Block Lauf der W12. Sie gewann mit 2218 Punkten.

Adia Budde stellte gleich vier Bestleistungen auf. „Das ist schon eine ungewöhnliche Quote“, ist Trainer Karsten Ralfs begeistert. So legte sie gleich in der ersten Disziplin über die 80-Meter-Hürden mit 10,37 Sekunden eine neue Bestleistung hin. „Das ist eine Zeit, die selbst von Spezialistinnen dieser Disziplin nicht immer gelaufen wird“, lobt Ralfs. Auch über die 75 Meter fiel die bisherige Bestzeit. Sie steht jetzt bei 10,66 Sekunden. Den Ball warf sie auf 33 Meter. „Ihre Entwicklung ist enorm. Als sie bei uns anfing, warf sie zehn Meter“, freut sich ihr Trainer, der ebenfalls über die 800 Meter mit 2:36,00 Minuten eine neue Bestzeit notieren durfte. 200 Meter vor dem Ziel setzte Budde zu einem Schlussspurt an, dem niemand gewachsen war.


Adia Budde stellt vier Bestleistungen auf

Einen guten Wettkampf zeigte auch die Altenholzerin Karolina Busch (W13) im Block Sprint/Sprung. 2345 Punkte bedeuteten hinter Victoria Agu (TuS Lübeck, 2396 Punkte) den zweiten Platz. Mit einer starken Sprintleistung über 75 Meter war der Lübeckerin der Titel jedoch nicht zu nehmen. Aber auch Busch konnte neue Bestmarken aufstellen: Mit 10,50 Sekunden über die 60 Meter-Hürden, 4,37 Meter im Weitsprung und mit 10,99 Sekunden über 75 Meter. „Es ist schön, dass Karolina erstmals unter elf Sekunden gelaufen ist“, sagt Ralfs zufrieden. Pech hatte Marina Kruse, die verletzungsbedingt nicht an der Talentsichtung teilnehmen konnte. „Dadurch war in der Mannschaftswertung nichts zu holen“, bedauert Ralfs.

Für Annabell Chudzinski (W15) war es nach längerer Verletzungspause der erste Wettkampf im Block Sprint/Sprung. Sie brachte es auf 2465 Punkte (Platz sechs) und blieb damit knapp unter der DM-Norm von 2500 Punkten. Allerdings wird in diesem Jahr keine Deutsche Meisterschaft ausgetragen, da sich kein Veranstalter gefunden hat. „Für Annabell ging es darum, wieder in einen Wettkampf zu finden. Das ist ihr gut gelungen“, sagt der TSV-Trainer.

Lotta Petersen (W12) vom SV Fleckeby hat ihr Talent eindrucksvoll bestätigt. Im Block Lauf war sie mit 2218 Punkten nicht zu schlagen. „Lotta hat einen überragenden Wettkampf hingelegt. Ganz stark hat sie sich über die 800 Meter präsentiert“, lobt SVF-Trainer Fred Weißer. Gut war schon der Einstieg von 11,00 Sekunden über die 60-Meter-Hürden. Die 75 Meter, die sie im Wettkampf noch nie gelaufen ist, absolvierte sie in 11,23 Sekunden. Über die 800 Meter konnte sie ihre Bestzeit um gut acht Sekunden auf 2:41,91 Minuten verbessern. Da konnte keine andere Athletin mithalten.

Tommy Weißer (M12), ebenfalls vom SV Fleckeby, startete im Block Sprint/ Sprung. Durch einen „Nuller“ im Hochsprung, er schaffte die Einstiegshöhe von 1,18 Metern nicht, verbaute er sich eine bessere Punktzahl. Er wurde Sechster. Vereinskameradin Katarine Görtz (W13) belegte Rang 10.

Einen starken Wettkampf legte Janne Louisa Schulz (MTV Dänischenhagen) im Block Lauf der W14 hin. Mit 2184 Punkten wurde sie Zweite. Rang fünf gab es für Vereinskollegin Felina Schmidt-Bambach im Block Lauf der W12.



> Alle Ergebnisse unter www.shlv.de


zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen