zur Navigation springen

Besonderes Spiel für "Wölfe"-Coach Klaus-Dieter Petersen

vom

shz.de von
erstellt am 04.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Altenholz | Für den Altenholzer Trainer Klaus-Dieter Petersen ist das Spiel seiner Drittliga-Handballer heute Abend, ab 19 Uhr beim Tabellendritten HSV Hannover etwas Besonderes. Sein Gegenpart bei den Hannoveranern ist sein Schwager Alfred Thienel, der sich für dieses Spiel eine Menge vorgenommen hat, gilt es doch in eigener Halle die 32:37-Hinspielschlappe vergessen zu machen.

Der "Wölfe-"-Coach hat zwar keine Angst vor dem Spiel, doch der Gegner flößt ihm schon Respekt ein. Zwar leistete sich der HSV Hannover zuletzt zwei Niederlagen, bei der SG Flensburg/Handewitt II (32:37) und gegen den SV Beckdorf (29:30), doch die Mannschaft kann wesentlich mehr.

Der HSV Hannover verfügt über eine gesunde Mischung aus Erfahrung und Jugend. Besonders zu beachten sind im Rückraum der Hüne Bastian Riedel, der mit seinen 2,10 Metern alles überragt. Doch auch die jungen Spieler wie David Sauß und Lukas Ossenkopp sind nicht zu unterschätzen. Auf den Außenposition ist Hannover mit Sebastian Czok und Kevin Klages ähnlich stark wie die "Wölfe" besetzt.

Es wird bestimmt eine überaus interessante Partie. Hannovers zweiter Trainer, Stephan Lux, hat seinem Team noch einmal deutlich zu verstehen gegeben: "Wir müssen uns ganz anders als bei den Niederlagen bei der SG Flensburg/Handewitt II und gegen des SV Beckdorf präsentieren".

Für die "Wölfe" spricht die starke Form. Sieben deutliche Siege in Folge haben das Team auf den zweiten Platz gehievt. In Hannover werden sie mit der erfolgreichen Mannschaft der vergangenen Wochen antreten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen