zur Navigation springen

Handball-Oberliga : Bei Altenholz fehlt am Ende die Luft

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Mit nur sieben Feldspielerinnen angereist fehlte den Altenholzer Oberliga-Handballerinnen im Nachholspiel beim FC St. Pauli am Ende die Kraft.

shz.de von
erstellt am 20.Dez.2015 | 17:40 Uhr

Altenholz | Den Altenholzer Oberliga-Handballerinnen schwante schon im Vorfeld Böses, als sie im Nachholspiel beim FC St. Pauli antreten mussten. Auch wenn Levke Rohwer für dieses Spiel zur Verfügung stand, so hatte sich die personelle Lage nicht verbessert, denn Carolin Hauschild war schon im Urlaub. So trat der TSV Altenholz nur mit sieben Feldspielerinnen und zwei Torfrauen in Hamburg an. Deshalb kam es auch nicht überraschend, dass den Gästen beim 17:22 (9:11) am Ende die Luft ausging.

„Wir haben uns 40 Minuten lang mit allen unseren Möglichkeiten zur Wehr gesetzt. Da lagen wir mit 15:14 vorne“, berichtet Thorsten Ehrig, der für Hauke Scharff auf der Altenholzer Trainerbank saß. Zwar hatte der Gastgeber, der personell aus dem Vollen schöpfen konnte, stets leicht in Führung gelegen, doch die Altenholzer hielten dagegen und ließen sich nicht abschütteln.

Auch der Umstand, dass in den Hamburger Hallen ein Klebemittelverbot herrscht, schien den Altenholzerinnen weniger auszumachen als die überaus glatte Halle. „Erst als sich bei uns die ersten Ermüdungserscheinungen zeigten, konnte sich der FC St. Pauli langsam lösen. Unsere Spielerinnen waren regelrecht platt“, berichtet Ehrig. Den Altenholzerinnen gelangen in den letzten 20 Minuten des Spiels gerade einmal zwei Treffer. Da half es auch nichts mehr, dass die Gästeabwehr in der Schlussphase passabel agierte.

TSV Altenholz: Albrecht, Guttau – Haase (2), Thiesen, Most (4/2), Rohwer (7), Thümer, Lyke (1), Besteher (3).

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen