zur Navigation springen

3. Handball-Liga : Bech setzt auf Einheit und Leidenschaft

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der TSV Altenholz gastiert am Sonnabend, ab 19 Uhr, beim Tabellenzweiten SC Magdeburg II. Trainer Mannhard Bech warnt vor den Gebala-Brüdern.

shz.de von
erstellt am 15.Apr.2016 | 06:00 Uhr

Altenholz | Die nächste schwere Prüfung steht dem TSV Altenholz in der 3. Handball-Liga Nord der Männer bevor. Das Team von Trainer Mannhard Bech muss am Sonnabend, ab 19 Uhr, beim Tabellenzweiten SC Magdeburg II antreten. Die Magdeburger überzeugten am Dienstag mit einem 37:28-Erfolg im Verfolgerduell beim Dritten VfL Potsdam.

„In Potsdam spielten bei den Magdeburgern Tomasz und Maciej Gebala mit, die sonst auch schon in der Bundesliga mit eingesetzt werden“, hat sich Bech etwas überlegt, sollten die Brüder mit von der Partie sein. „Wir werden offensiv gegen Magdeburg und die beiden decken“, deutet der „Wölfe“-Coach bereits eine 4:2- oder 5:1-Deckung an. „Sollten die Brüder nicht spielen, werden wir auf unsere bewährte 6:0-Deckung zurück gehen“, sagt Bech. Tomasz Gebala wird im Rückraum gefährlich und ist wegen seiner Größe nur zu stoppen, wenn er bekämpft wird, ehe er in Bewegung kommt. Marciej Gebala ist Kreisläufer und durch seine Größe ebenfalls schwer in den Griff zu bekommen. Zudem bilden beide eine kaum zu überwindenden Abwehrblock.

Im Hinspiel setzte sich Magdeburg II 29:28 durch. Damals war es das erste Spiel unter Bechs Leitung. Seitdem gab es für die „Wölfe“, besonders verletzungsbedingt, viele Rückschläge. „Wir müssen ebenso als Einheit auftreten, wie wir es gegen die SG Flensburg-Handewitt II getan haben“, fordert Bech, der mit der Aufstellung des vergangenen Wochenendes planen kann, das seine Mannschaft mit genauso viel Leidenschaft in das Spiel geht.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen