zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga : Bann gegen den Heikendorfer SV soll brechen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Handball-Kreisoberliga will der MTV Dänischenhagen den Bann gegen Heikendorf endlich brechen. Der Gettorfer TV und der TSV Altenholz III genießen Heimrecht.

shz.de von
erstellt am 26.Nov.2015 | 18:14 Uhr

Dänischenhagen | Nach Jahren von Niederlagen will der MTV Dänischenhagen in der Handball-Kreisoberliga Förde endlich einmal einen Sieg über den Heikendorfer SV einfahren. Im Gegensatz zum MTV spielen der TSV Altenholz III und der Gettorfer TV in eigener Halle. Der TSV gegen den TSV Flintbek und der GTV gegen die SG Kiel Nord.

Heikendorfer SV – MTV Dänischenhagen Sbd., 18 Uhr

Die Vorzeichen für einen Dänischenhagener Sieg nach langer Zeit erscheinen günstig, denn der MTV ist Tabellenfünfter, der HSV dagegen nur Zehnter. „Auch wenn wir auswärts antreten müssen: Die Mannschaft ist heiß“, versprich MTV-Trainer Thomas Waldeck vor dem Spiel. Auf Jan Notka, Florian Schäfer und Thomas Klotzki muss er allerdings verzichten. „Die verbleibenden Spieler haben aber genug Substanz. Wir werden von Beginn an das Tempo forcieren“, will Waldeck dem Gastgeber mit Tempospiel den Garaus machen. Der MTV muss neben dem Tempospiel im Angriff aber auch seine Deckungsarbeit deutlich verbessern, um nicht eine Überraschung zu erleben.

TSV Altenholz III – TSV Flintbek   So., 15.45 Uhr

Bis auf Michael Adam und Christian Rost hat der TSV seine stärkste Mannschaft beisammen. „Wir brauchen endlich mal wieder einen Sieg“, sagt TSV-Spieler Torsten Kinzig. Er ist davon überzeugt, diesen gegen Flintbek einfahren zu können. Die Gäste sind in ihren Leistung sehr instabil, können aber an einem guten Tag jeden schlagen, wie sie gegen Wellingdorf II oder den THW Kiel IV gezeigt haben.

Gettorfer TV – SG Kiel Nord So., 16.15 Uhr
Sowohl der GTV als auch die Gäste streben einen Platz im vorderen Mittelfeld an. Dafür muss ein Sieg her. Pech für die Gettorfer: Mit Steffen Augspach fällt ein wichtiger Rückraumspieler wahrscheinlich bis ins neue Jahr aus. „Dafür ist Per Ole Lübker am Kreis wieder mit von der Partie“, berichtet GTV-Spieler Finn Hahnewald. Er glaubt, dass Lübker in der Deckung den Ausfall von Augspach kompensieren kann.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen