3. Handball-Liga Nord : Baltic sieht eindrucksvolle Reaktion

Der Altenholzer Jonas Ottsen (li.) war mit seinen acht Toren oft nur durch unfaire Mittel zu stoppen, wie hier von Robin Morgner.
1 von 2
Der Altenholzer Jonas Ottsen (li.) war mit seinen acht Toren oft nur durch unfaire Mittel zu stoppen, wie hier von Robin Morgner.

In der 3. Handball-Liga Nord der Männer hat sich der TSV Altenholz in seinem Heimspiel gegen Aufsteiger HG Hamburg-Barmbek deutlich mit 35:27 (16:12) durchsetzen können.

shz.de von
11. September 2017, 06:00 Uhr

Die Altenholzer Drittliga-Handballer haben sich in eigener Halle mit ihrer bekannten Heimstärke zurückgemeldet und Aufsteiger HG Hamburg-Barmbek mit 35:27 (16:12) deutlich in die Schranken gewiesen. Wie schon in den vorangegangenen Spielen starteten die „Wölfe“ furios und führten nach 23 Minuten schon mit 15:7. „Ich hatte nach der Niederlage in Springe auf eine Trotzreaktion gehofft. Die Mannschaft hat sie eindrucksvoll gezeigt“, sagt ein zufriedener Trainer Mirko Baltic. Die Hamburger stehen dagegen weiter ohne Punkt am Tabellenenede.

„Wir hatten vor der Pause einen kleinen Einbruch. Das ermöglichte es den Gästen, auf 12:16 heranzukommen“, sagt Baltic, der seine Spieler in der Pause aber wieder auf den rechten Kurs zurückführen konnte. „Wir haben im zweiten Spielabschnitt weiterhin das Tempo und die Konzentration hochgehalten“, konnte der Altenholzer Coach erfreut feststellen, dass seine Mannschaft, anders als in den beiden vorangegangenen Spielen, diesmal das Heft fest in der Hand behielt und durchweg über die gesamte zweite Spielhälfte die Gäste nie näher als auf sechs Tore herankommen ließ.

Insgesamt war der „Wölfe“-Trainer mit seinen Spielern zufrieden. Der noch zuvor angeschlagene Jonas Ottsen zeichnete sich ebenso aus, wie Möller und Nicolaisen, die in der Defensive überzeugten. „Wir haben endlich wieder zu unserem Rhythmus gefunden“, so Baltic. Sein Team steht nun vor zwei schweren Auswärtsaufgaben. „Wir wollen versuchen, sowohl in Burgwedel als auch beim HSV Hamburg zu punkten, um weiter vorne um die Meisterschaft mitzumischen“, ist Baltic vorsichtig optimistisch vor den nächsten Spielen.


TSV Altenholz: Schröder, Landgraf – Fängler, Ottsen (8), Köpke (6), Wegner (7/3), Boldt (5), Voigt (3), Nicolaisen (2), Abelmann-Brockmann (1), Firnhaber, Bergemann (1), Diringer (1), Möller (1).



zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen