zur Navigation springen

Triathlon : Ausgebucht: 380 Triathleten am Start

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Beim 5. Eckernförder Ostseetriathlon am Sonntag versprechen schnelle Asse einen rasanten Wettbewerb an der Ostsee.

shz.de von
erstellt am 22.Jul.2017 | 06:00 Uhr

Eckernförde | Die Ostsee steht in diesen Wochen hoch im Kurs bei den Triathleten. Sie ist in diesem Sommer allein an der schleswig-holsteinischen Küste gleich sechs Mal der Austragungsort für die erste Disziplin des Ausdauer-Dreikampfs aus Schwimmen, Radfahren und Laufen. Der Eckernförder Ostseetriathlon, der am Sonntag zum fünften Mal ausgetragen wird, reiht sich damit in eine Reihe interessanter Wettkämpfe ein und verspricht am Borbyer Ufer wieder einen spannenden Sporttag.

Nachdem zuletzt der neue OstseeMan113-Triathlon in Damp den Triathleten mit besonders langem Atem und ausdauernden Beinen ein neues Wettkampferlebnis in der Region beschert hatte, wartet nun in Eckernförde ein Triathlon-Tag für alle Generationen und Leistungsklassen. Mit Wettkämpfen für Kinder- und Jugendklassen sowie dem Hauptrennen über die Volkstriathlon-Distanz haben die Veranstalter vom Eckernförder MTV und den Wasserfreunden Eckernförde wieder ein buntes Programm vorbereitet, bei dem auch Neueinsteiger und Hobbysportler testen können, wie sich der Ausdauer-Dreikampf anfühlt. Die kurze Strecke ist aber durchaus auch bei vielen Top-Athleten der Szene gefragt, die sich eher bei schnellen und knackigen Rennen auf der Sprintdistanz wohlfühlen.

Die Startnummern waren daher erneut sehr stark nachgefragt. Insgesamt haben sich mehr als 380 Aktive angemeldet. „Wir sind pickepacke voll und mehr als ausgebucht. Insgesamt haben wir einen großen Zuwachs auch im Bereich der Jugend“, stellt Organisator Martin Müller fest, der mit einem starken Organisationsteam und einer großen Helfer-Crew wieder einen für Athleten und Zuschauer abwechslungsreichen Sporttag am Borbyer Ufer vorbereitet hat.

Am Vormittag sind es zunächst die jungen Talente und Neueinsteiger, die ab 10 Uhr in drei verschiedenen Wettbewerben ihre Ausdauer testen können. Ein Dreikampf aus 100 Meter Schwimmen, 2,5 km Radfahren und 400 Meter Laufen steht für die jüngsten Starter auf dem Programm. Für die älteren Jugendklassen werden die Distanzen dann länger.

Ab 12.30 Uhr geht es dann beim Volkstriathlon richtig hoch her, wenn rund 300 Aktive in drei Startwellen zum Dreikampf aus 500 Meter Schwimmen vor der Borbyer Uferpromenade, 18 km Radfahren auf einer Wendepunktstrecke zwischen Jungmannufer und dem Straßenzug aus Am Ort und der Landesstraße 26 sowie dem abschließenden 5-km-Lauf zwischen Borby und Louisenberg aufbrechen. Während viele Gelegenheitstriathleten die Chance nutzen, sich mit einem Triathlon die eigene Fitness zu bestätigen, versprechen die Namen auf der Starterliste an der Spitze des Feldes auch ein schnelles Rennen. Neben dem wiedererstarkten Nick Hansen vom Borener SV, der als Sieger des ersten Ostseetriathlons schon seit 2013 seinen Platz in der Chronik des Eckernförder Triathlons sicher hat, gibt es gleich mehrere Aspiranten auf die Spitzenplätze. Zu den heißesten Anwärtern auf die oberste Stufe des Siegertreppchen zählt der 35-jährige Jan Svensson von den TriAs Flensburg, der in diesem Sommer bei vielen Wettkämpfen in der Region und auch bei den Wettkämpfen der Triathlon-Regionalliga stets in den Medaillenrängen zu finden war. Die beiden Kieler Marco Sengstock und der als mehrfacher Stadtlauf-Sieger mit Eckernförde schon bestens vertraute Leif Schröder-Groeneveld zählen ebenfalls zum Favoritenkreis.

Bei den Frauen könnte die beim heimischen Isarnwohld-Duathlon siegreiche Gettorferin Simone Kohls erneut im Kreis der arrivierten Triathletinnen weit vorne mitmischen. Mit Conny Nissen von TriAs Flensburg ist im Starterfeld aber auch eine der stärksten Langdistanz-Triathletinnen Schleswig-Holsteins zu finden. Nissen gehört zu den Athletinnen, die die komplette Serie des Baltic-Tri-Cups absolvieren, bei dem in Lübeck, Damp, Glücksburg und eben Eckernförde vier Wettkämpfe über die üblichen vier unterschiedlichen Triathlondistanzen zwischen Sprintstrecke und Langdistanz zu absolvieren sind.

Nachmeldungen sind am Sonntag nicht mehr möglich. Nähere Informationen zum Ostseetriathlon gibt es unter www.ostseetriathlon.de. Auf der Internetseite finden die Teilnehmer und Zuschauer auch eine Übersicht über die Parkmöglichkeiten in der näheren Umgebung.


Anwohner-Info

> Am Sonntag kommt es wegen des Ostseetriathlon in der Zeit von 8 Uhr bis 16 Uhr zu verkehrstechnischen Einschränkungen. Betroffen sind die Straßenzüge Jungmannufer, Am Ort sowie die L26, die zeitweise für den Straßenverkehr komplett gesperrt werden. Im Bereich der Straßenzüge Jungmannufer bis Ende der Straße „Am Ort“ wird ein absolutes Halteverbot (Radrennen) für diese Straßen eingerichtet werden. Dieses gilt bis zum Ende der Veranstaltung.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen